Passende Schneeketten – unverzichtbar im Winter für Gabelstapaler

Der nächste Winter steht vor der Tür und daher ist jetzt der optimale Zeitpunkt, die Winterausrüstung des Maschinenparks zu prüfen. Dabei gilt es, zahlreiche Dinge zu beachten und gerade für Unternehmen in Regionen mit viel Schnee sollten für die Fahrzeuge immer passende Schneeketten bereitliegen, damit im Falle eines plöztlichen Wintereinbruchs nicht der komplette Betriebsablauf lahmgelegt wird. Speziell die Maschinen mit wenig profilierten Reifen haben schon bei einer dünnen Schneedecke schnell Probleme, sicher zu manövrieren und zu genau diesen Fahrzeugen gehören Gabelstapler. Die gebräuchlichsten Gabelstapler-Reifen besitzen wenig oder kein Profil, was ideal bei guten Witterungsverhältnissen ist, aber bei Schnee und Eis schnell zum Problem werden kann. Entsprechend sollte man gerade für Stapler immer einen Satz Schneeketten bereitliegen haben – nicht zuletzt weil viele Unternehmen mit dem Stapler und passenden Winterdienst-Anbaugeräten den Betriebshof von Schnee und Eis befreien wollen. Wenn dann der Stapler selbst nicht mehr präzise manövrieren kann, bedeutet das nicht selten einen kompletten Stillstand der Logistik.

Stapler-Schneekette

Robuste Schneeketten sorgen bei Staplern auch im Winter für ein sicheres Manövrieren

Schneeketten für Gabelstapler unterscheiden sich dabei nicht signifikant von anderen Nutzfahrzeug-Schneeketten (also bspw. Modellen für LKW, Busse etc.), sind allerdings in der Regel etwas kleiner (weil die Reifen eines Staplers einen kleineren Durchmesser als andere LKW- oder Bus-Reifen haben). Im Unterschied zu normalen PKW-Schneeketten sind hochwertige Stapler-Schneeketten dahingegen robuster, weil gerade bei schweren Gabelstaplern die Belastung extrem hoch ist. Entsprechend gibt es spezielle Schneeketten, die besser für schwere Stapler geeignet sind und die eine besonders harte Chrom-Mangan-Stahl-Legierung besitzen.
Je nach Schneemenge sollte auch die Struktur der Stapler-Schneeketten angepasst werden. Einfache Spurkreuzketten sind für eher geringe Schneemengen geeignet wohingegen bspw. aufwändig gearbeitete Waben-Schneeketten auch bei größeren Schneemengen ein sicheres Manövrieren mit dem Stapler ermöglichen. Beim Kauf neuer Schneeketten empfiehlt es sich, auf Qualität zu achten: Neben der Materialqualität sollten die Schneeketten auch eine TÜV-Prüfung besitzen, so dass man vor bösen Überraschungen beim Einsatz bewahrt bleibt. Markenmodelle haben sich hier als vorteilhaft erwiesen, auch wenn diese Stapler-Schneeketten vielleicht etwas mehr kosten, als günstige Ware aus Fernost.
Die robuste Materialqualität und das leichte Handling (also das Aufziehen und Demontieren der Schneeketten) zahlen sich bei Marken-Schneeketten für Gabelstapler schon nach kurzer Zeit aus.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishop

Die drei beliebtesten Schneeschilde für Gabelstapler

Noch ist der Winter in den meisten Regionen Deutschlands einige Monate weg, aber trotzdem sollte man sich jetzt schon einmal darum kümmern, die Winterdienst-Ausrüstung zu prüfen und eventuell neue Winterdienst-Geräte zu bestellen. Häufig bestellen Unternehmen den neuen Schneeschieber erst dann, wenn Schnee und Eis Deutschland fest im Griff haben. Gerade zu so einem Zeitpunkt gibt es so viele Bestellungen, dass die Lieferzeiten schnell auf mehrere Wochen ansteigen und der neue Stapler-Schneeschieber erst geliefert wird, wenn der Schnee schon wieder dem Frühling gewichen ist. Daher stellen wir heute schon einmal die drei Schneeschilde für Stapler vor, die sich in den letzten Jahren am besten verkauft haben.

Auf dem dritten Platz der beliebtesten Schneeschieber für Stapler rangiert das Schneeschild vom Typ G-150 mit Gummischürfleiste. Mit einem Rundschild (hier erfahren Sie die Vorteile und Nachteile von einem runden oder gekanteten Schneeschild) und einer Räumschildbreite von 1500mm kann man mit dem TYP G-150 große Schneemengen innerhalb kürzester Zeit räumen. Wie bei den meisten Schneeschiebern, ist das Räumschild zweifach verstellbar. Geliefert wird der Schneeschieber G-150 mit einer Gummirschürleiste, welche – wie bei anderen Schneeschiebern auch – problemlos ersetzt kann (auch durch eine Stahl- oder PE-Schürleiste – einen Vergleich der Schürfleisten finden Sie hier).

Auch in diesem Jahr auf Platz zwei der beliebtesten Stapler-Räumschilde  ist der Schneeschieber vom TYP G-180. Ähnlich ausgestattet wie das Modell G-150 verfügt dieser Stapler-Schneeschieber aber über ein Schild mit einer Breite von 1800mm nud kann so noch größere Flächen in einem Durchgang vom Schnee befreien.

Der Topseller unter den Stapler-Räumschilden – Typ SCH-L-1500

Der Topseller unter den Stapler-Räumschilden – Typ SCH-L-1500

Auf Platz 1 und damit das beliebteste Räumschild für Stapler ist – nich zuletzt wegen des günstigen Preises – dabei der Stapler-Schneeschieber vom Typ SCH-L-1500 in der Ausführung mit einer Schürfleiste aus Vollgummi. Dieses Räumschild bietet eine attraktive Kombination aus sehr günstigem Preis, einfacher Bedienung und robuster Konstruktion für eine lange Nutzungsdauer. Wie andere Schneeschieber auch wird das Stapler-Schneeschild vom Typ SCH-L 1500 einfach mit den Zinken des Gabelstaplers Gabelzinken aufgenommen. Das Schild ist einfach nach links oder rechts durch Bolzen verstellbar und bietet mit einer Räumbreite von 1300 oder 1500mm für die meisten Unternehmen eine gute und günstige Lösung für den Winterdienst.

Alle drei Stapler-Räumschild – ob Einstiegsmodell SCH-L-150 oder Premium-Modell G-180 – sind Made in Germany und zeichnen sich durch ein langlebige und extrem robuste Stahlkonstruktion aus. Gerne beraten wir Sie auch bei der Auswahl des passenden Schneeschiebers für Ihren Bedarf – sprechen Sie uns einfach an.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishop

Schneepflüge für Pick-Ups, Jeeps, SUV und mehr

Schneepflüge gehören zu den wichtigsten Geräten im professionellen Winterdienst. Nicht nur für Gabelstapler sind diese Anbaugeräte nutzbar, auch für zahlreiche andere Trägerfahrzeuge gibt es passende Schneepflüge (engl. Snowplows). Besonders beliebt bei vielen Dienstleistern sind Anbauschneepflüge für Pick-Ups,  Jeep und andere Allrad-PKW, denn so können viele Gala-Bauer oder Hausmeister-Services ohne viel Aufwand auch im Winter ein großes Portfolio von Winterdienstleistungen anbieten.

Schneepflug SD-1550 für Geländewagen

Schneepflug SD-1550 für Geländewagen

In Deutschland sieht man die Schneeschieber für Jeeps und Pick-Ups noch nicht ganz so häufig – in den USA hingegen haben sich diese Winterdienst-Geräte schon seit vielen Jahren. Gerade in Regionen, wo regelmäßig und viel Schnee fällt, besitzen selbst Privatleute teilweise einen eigenen Schneepflug für das SUV in der Garage.
Der Anbau der Schneepflüge an den jeweiligen Geländewagen bzw. die anderen Trägerfahrzeuge erfolgt über einen fahrzeugspezifischen Adapter: So ist sichergestellt, dass der Schneepflug ohne Probleme funktioniert und gleichzeitig ist der Schneepflug am Geländewagen oder Jeep nach wenigen Minuten einsatzbereit. Gleichzeitig kann man so sichergehen, dass der PKW / Pick-Up keinen Schaden durch den Anbau nimmt. Durch die Vielfalt der verfügbaren Adapter können auch Lieferwagen  / Pritschenwagen diese Schneeschieber aufnehmen. Egal ob Mercedes, Nissan, Toyota oder VW – für diese und viele weitere Marken und Fahrzeuge gibt es passende Adapter

Von der Bedienung und Räumleistung stehen die Schneeschieber für Jeeps und Pick-Ups den Schneepflügen für Gabelstapler oder andere Nutzfahrzeuge in Nichts nach – sie sind teilweise sogar noch komfortabler. Die Einstellung des Räumwinkels kann aus der Fahrerkabine vorgenommen werden. Ebenso kann bei einigen Schneepflug-Modellen die Höhe per Zylinder automatisch justiert werden.

Sie sind auf der Suche nach dem passenden Anbaugerät für den Winterdienst? Egal ob Schneeschieber für Stapler, günstiger Nachlaufstreuer oder Schneepflug für Ihren Pick-Up – wir haben das passende Winterdienst-Gerät in unserem Sortiment – Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst Profishop

Streugeräte für den professionellen Winterdienst im Überblick

Der normale Winterdienst setzt sich in der Regel aus drei Schritten zusammen: Erst wird der Schnee geräumt, bspw. mit Hilfe eines Schneeschiebers oder Schneepflugs, dann werden die Reste mit Hilfe eine entsprechenden Besens geräumt und dann wird Streugut aufgebracht, um ein Vereisen von Flächen zu verhindern bzw. glatte Flächen wieder griffig zu machen. Genau für das Ausbringen von Streugut gehören daher Streugeräte zu den wichtigsten Winterdienstanbaugeräten. Als Anbaugeräte für Gabelstapler drei Typen von Anbau-Streugeräten, die für den Winterdienst zum Einsatz kommen und die in diesem Beitrag vorgestellt werden sollen.

Die Unterscheidung der Streugeräte für den Winterdienst findet anhand des Antriebs statt – bei mechanischen Nachlaufstreuern  funktioniert der Antrieb über die Bewegung der Räder, bei hydraulischen Anbaustreuer über die Bordhydraulik des Staplers und bei den sogenannten Elektrostreuer wird der Streumechanismus der Elektronik des Fahrzeuges angetrieben.

Schleuderstreuer GST-1H für Gabelzinkenaufnahme

Schleuderstreuer GST-1H für Gabelzinkenaufnahme

Über die Bordhydraulik des Trägerfahrzeuges werden die sog. hydraulischen Streugeräte angetrieben. So ein hydraulischer Streu-Antrieb ist sehr leistungsfähig, aber auch etwas komlizierter aufgebaut, so dass diese Streugeräte etwas teurer sind, als einfache, mechanische Nachlaufstreuer. Für die Nutzung von hydraulischen Streugeräten muss ein Anschluss an die Bordhyraulik möglich sein, den z. B. ein Stapler besitzt.

Gerade wenn man Streugeräte auch mit normalen PKW nutzen möchte, kommen in der Regel nur elektrische Anbaustreuer (oder auch kurz Elektrostreuer) in Frage, denn hier wird der Streuvorgang über die Bordelektronik angetrieben und so eine Verbindung ist auch bei den meisten PKW möglich. Die Elektrostreuer werden daher häufig von Winterdienst-Unternehemen oder Galabauern genutzt, die einem SUV, Pick-Up oder Jeeps etc. den Winterdienst erledigen. Natürlich sind Elektro-Streuer auch mit den normalen Nutzfahrzeugen wie Stapler, Unimog, LKW etc zu verwenden.

Am einfachsten und preislich entsprechend günstig sind mechanische Anbaustreuer (auch Nachlaufstreugeräte genannt). Dieser Typ von Streugeräten wird oftmals auch als „Nachlaufstreuer“  bezeichnet, denn diese Streugeräte werden – wenn man es genau nimmt – nicht angebaut werden, sondern über die Anhängerkupplung mit dem Stapler verbunden und gezogen. Über die Bewegung der Räder wird mit Hilfe einer Mechanik dann der Streumechanismus gesteuert und entsprechend das Streugut verteilt. Die mechanischen Anbaustreuer sind dadurch nicht nur mit sehr vielen Zugfahrzeugen nutzbar, sondern bilden preislich auch einen sehr günstigen Einstieg.

Egal ob günstiger Nachlaufstreuer, leistungsfähiges Streugerät mit hydraulischem Antrieb oder von vielen Fahrzeugen nutzbares Elektrostreugerät – mit den passenden Winter-Streugeräten kann man größere Flächen nachhaltig und ohne viel Aufwand von Eis und Schnee befreien.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishop

Stahl, Gummi oder Kunststoff (PU) – Kaufberater für Ersatz-Schürfleisten

Auch wenn jetzt der Sommer erst richtig begonnen hat, die Vorbereitung der Winterdienst-Anbaugeräte für den Winter kann eigentlich gar nicht früh genug beginnen. Um für den ersten Schnee gut vorbereitet zu sein, sollte man nicht nur prüfen, ob die Anbaugeräte noch funktionieren, auch die typischen Verschleißmateriailen sollten auf den Zustand geprüft und bei Bedarf getauscht werden. Bei hochwertigen Schneeschiebern für Stapler kann man die Schürfleisten mit wenig Aufwand tauschen, so dass man jetzt bei entsprechend abgenutzten Schürfleisten über die Anschaffung von Ersatzschürfleisten nachdenken sollten. In der Regel unterscheidet man zwischen Schürfleisten aus drei Materialien- Stahl, Gummi oder auch Polyurethan. Heute bieten wir einen Überblick darüber, wie sich die Schürfleisten unterscheiden und wann welches Material empfehlenswert ist.
Die nachstehende Tabelle zeigt einen Vergleich der Schürfleisten verschafft hier Klarheit:

Schürfleisten aus Stahl Schürfleisten aus Gummi Schürfleisten aus Kunststoff (PU)
Preisniveau Günstig Günstig Mittel
Verfügbare Breiten 1500mm – 2700m 1500mm – 2700m 1500mm – 2700m
Stärke der Schürfleisten 12mm 20mm – 30mm 30mm
Fixierung an Schneeschieber / Schneepflug Schrauben Schrauben Schrauben
Geräuschpegel beim Schneeräumen Hoch Mittel Mittel
Abnutzung Gering Mittel Gering
Durchschnittliche Nutzungsdauer  Hoch Mittel Hoch
Schürfleisten aus Stahl Schürfleisten aus Gummi Schürfleisten aus Polyurethan
Eignung für Bodenbeläge
Schürfleisten aus Stahl Schürfleisten aus Gummi Schürfleisten aus Polyurethan
Teer & Asphalt Ja Ja Ja
Pflaster Nein Ja Ja
Beton Nein Ja Ja
Stahl-Schürfleisten Gummi-Schürfleisten Kunststoff-Schürfleisten

Wie man an der Tabelle erkennen kann, sind Stahl-Schürfleisten extrem robust und günstig, haben aber Nachteile bei der Lautstärke und bei empfindlichen Bodenblägen. Gummischürfleisten sind sehr flexibel einsetzbar und können für jeden Bodenbelag genutzt werden. Gleichzeitig sind sie preislich sehr attraktiv, zeigen aber schnell Verschleißerscheinungen und müssen ersetzt werden. Kunststoff-Schürfleisten aus Polyurethan verbinden die positiven Eigenschaften von Stahl- und Kunststoff-Schürfleisten – sind also flexibel auf jedem Bodenbelag einsetzbar, vergleichsweise leise und robust. Allerdings sind die Schürfleisten aus PU preislich etwas teurer als die Alternativen aus Gummi oder Stahl.

Gerne beraten wir Sie auch bei der Auswahl passender Ersatzschürfleisten für Ihren Schneeschieber – sprechen Sie uns einfach an.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst Profishop

Winterdienst-Pflichten im Überblick

Auch wenn jetzt wohl eher wenigen der Winterdienst in den Sinn kommt – eine frühzeitige Planung bewahrt nicht nur vor bösen Überraschungen, auch bei der Anschaffung von Winterdienst-Geräten oder auch Beauftragung von professionellen Winterdiensten kann antizyklisches Denken von Vorteil sein. Daher geben wir heute einen Überblick, welche Pflichten im Rahmen des Winterdienstes zu erfüllen sind:

Die häufigste Frage: Bis wann muss Schnee und Eis geräumt sein und gibt es Unterschiede zwischen Werktagen, dem Wochenende oder Feiertagen?

An Werktagen beginnt die Räumpflicht von 7:00 Uhr morgens, an Sonn- und Feiertagen um 9:00 Uhr morgens und gilt bis 20:00 Uhr abends. Auch für Arbeitstätige oder Anlieger, die bspw. im Urlaub sind, gibt es keine Ausnahme von der Räumpflicht im Winter. Diese müssen eigenständig für Vertretung sorgen. Generell gilt, dass Anlieger die Pflicht haben, die Gehwege so zu räumen, dass Passanten gefahrlos den Gehweg nutzen können.
Besonders für Gewerbetreibende mit viel Publikumsverkehr außerhalb der normalen Räumzeiten besteht eine erweiterte Räumpflicht, wobei die jeweilige Winterdienst-Regelung von der Situation abhängt.

Wer muss räumen streuen – Mieter oder Eigentümer einer Wohnung?

Die grundsätzliche Zuständigkeit für den Winterdienst liegt beim Eigentümer oder Vermieter, wobei diese Pflicht entweder an den Hausmeister, einen professionellen Winterdienst oder auch an die Mieter weitergegeben werden kann, wenn dies im Mietvertrag oder in der Hausordnung so festgelegt ist. Trotzdem bleibt der Vermieter / Eigentümern weiterhin mitverantwortlich und muss die ordnungsgemäße Ausführung des Winterdienstes kontrollieren. Auch die Hilfsmittel für den Winterdienst (wie Schneeschaufel, Streumittel,  Schneefräse oder Hand-Schneeschieber) müssen vom vom Vermieter / Eigentümer bereitgestellt werden.

Wo genau müssen Schnee und Eis beseitigt werden?

Der Gehweg muss im Rahmen des Winterdienstes so geräumt werden, dass zwei Passanten problemlos aneinander vorbeigehen können. Als minimale Räumbreite mit wird eine Breite von 1,20m angenommen. Neben dem Gehweg müssen der Weg zum Haupteingang, der Weg zum Briefkasten und der Weg zu Mülltonnen, Stellplätzen etc. von Schnee und Eis befreit werden. Auch bspw. vom Dach herabhängende Eiszapfen, die eine Gefahr für Passanten darstellen, sind zu entfernen. Die öffentlichen Straßen werden in der Regel von den kommunalen Winterdiensten geräumt.

Welches Streugut darf für den Winterdienst verwendet werden?

Streugutbehälter / Streugutbox

Streugut für den Winterdienst lagert man am besten in passenden Streugutboxen

Gerade bei Eis und Glätte ist Streuen wichtig, um eine gefahrlose Nutzung der Gehwege zu ermöglichen. Während das früher gebräuchliche Streusalz oftmals verboten ist, sind Sand oder Streugranulat als Streumittel im Winterdienst in der Regel erlaubt. Hier gilt es, die lokalen Regelungen zu beachten. Streugtut und andere Granulate kann man am besten in entsprechenden Streugutbehältern lagern.

Wo kann man den Schnee entsorgen / lagern?

Gerade bei starken Schneefällen und langen Kälteperioden stellt sich oftmals die Frage, wohin denn überhaupt der Schnee geräumt werden soll. In diesem Zusammenhang gilt die Regel, dass auf einer Straße immer eine minimale Durchfahrtsbreite von 3.5m zu gewährleisten ist, so dass der Schnee nicht auf die Straße geschoben werden sollte. Am besten wird, auch in Absprache mit den Nachbarn, ein Schneedepot angelegt, wo die umliegenden Nachbarn den anfallen Schnee vom Winterdient lagern können, bis steigende Temperaturen den Schnee automatisch entsorgen.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst Profishop

Schneeketten für Nutzfahrzeuge – Tipps und Tricks zur Anwendung

Auch wenn das aktuelle Wetter alles andere als winterlich ist, in einigen Regionen Europas kann es ab September wieder zu Schnee kommen und spätestens dann sollte man als Spediteur, Busunternehmer etc. die Fahrzeuge in diesen Regionen mit passenden Schneeketten ausrüsten. Heute geben wir die wichtigsten Tipps und Tricks zur Nutzung von Schneeketten für LKW und Busse:

  • Überprüfen Sie, ob es bei Ihrem LKW oder BUS Einschränkungen oder Empfehlungen über die Verwendung von Schneeketten gibt – diese Informationen findet man in der Betriebsanleitung oder bei dedizierten Fachwerkstätten
  • Machen Sie sich rechtzeitig den Schneeketten für Bus und LKW vertraut; auch eine Probemontage ist empfehlenswert
  • Die Ketten sollten rechtzeitig bei Schneefahrbahn, bei Eis oder bei Schneekettenpflicht am LKW oder Bus motniert werden
  • Die Schneeketten werden generell an angetriebenen Achsen (Bedienungsanleitung beachten)
  • Nach den ersten 50 Metern Fahrt sollten die Schneeketten auf richtige Spannung und Sitz überprüft werden; ein NAchspannen ist auf jeden Fall erforderlich, wenn die Schneeketten am Radkasten schlagen. Gleichzeitig dürfen Ketten nicht zu fest gespannt werden, sonst kann es zu Reifenschäden führen
  • Maximalgeschwindigkeit 50 km/h mit Schneeketten unbedingt beachten – bei schneefreier Fahrbahn entsprechend langsamer!
  • Auf schneefreien Straßen die Ketten sofort abnehmen, um unnötigen Verschleiß zu verhindern
  • Verschleißzustand der Bus- und LKW-Schneeketten regelmäßig prüfen, insbesondere in Vorbereitung auf die neue Wintersaison
  • Fahrzeuge mit hohen Beanspruchungen (Busse, LKW etc.) sollten verstärkte Schneeketten mit einer hohe Laufleistung nutzen. Spezielle Bus- und LKW-Schneeketten sind erhältlich.
  • Schneeketten nach Gebrauch am besten mit warmem Wasser reinigen (kein Öl verwenden!) und danach zum Trocknen aufhängen

Mit diesen Tipps und Tricks können Sie die LKW- und Busschneeketten problemlos und lange nutzen und kommen sicher auch über verschneite Straßen.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst Profishop

Klappbodenbehälter – ideales Stapler-Anbaugerät für vielfältige Aufgaben

Recycling und Wertstoffnutzung ist für Unternehmen aller Art wichtiger denn je ud wird in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Viele Unternehmen setzen schon heute auf eine effiziente Nutzung von Wertstoffen aller Art und Stapler-Klappbodenbehälter sind dafür das ideale Anbaugeräte. Aber nicht nur im Recycling, sondern auch bei der modernen Baustellenlogistik sind Klappbodenbehälter für Stapler eine willkommene Hilfe im Betriebsallta.

Prinzipiell besitzen Klappbodenbehälter einen klappbaren Boden, so dass mit diesem Mechnismus die Entleerung vorgenommen wird. Im Gegensatz zu Kippbehältern, die für die Entleerung nach vorn oder zur Seite abgekippt werden müssen, wird bei Klappbodenbehältern die Bodenklappe geöffnet und der Inhalt fällt bspw. ein einen bereitgestellten Container. Je nach Einsatzgebiet gibt es viele Ausführunegen der Klappbodenbehälter – die am häufigsten genutzten Modelle stellen wir hier vor:

Zwei-Kammer-Klappbodenbehaelter-fuer-Stapler

Zwei-Kammer Klappbodenbehälter mit zwei getrennten Kammern

Geht es im Rahmen der Wertstoffnutzung und des Recyclings um die Trennung von Wertstoffen, kann der Klappbodenbehälter vom TYP 2K / 3K punkten: Dieser Mehrkammer-Klappbodenbehälter verfügt je nach Ausführung über zwei oder drei getrennte Kammern für die Werstoffaufnahme, die einzeln entleerbar sind und so für eine effiziente Wertstofftrennung genutzt perfekt geeignet sind.

Zu den beliebtesten Klappbodenbehältern gehört der TYP FB – ein Allrounder unter den Stapler-Klappbodenbehältern. Die Bodenklappe ist mit robusten einer Gummifederung ausgerüstet und verhindert so das ruckartige Öffnen und Entleeren des Behälters. Für eine noch dosiertere Entleerung kann man Klappbodenbehälter vom TYP HKB nutzen. Die Modelle vom TYP HKB haben einen hydraulischen Öffnungsmechanismus, der besonders dosiertes Entleeren ermöglicht.

Die sogenannten Baustoff-Container (Klappbodenbehälter des TYPs BC) kommen im Gegensatz zu den vorherigen Modellen in in der modernen Baustoff-Logistik zum Einsatz. Mit ihnen können sowohl mit einem Gabelstapler oder Kran Baustoffe und andere Materialien zielgenau und ohne viel Aufwand zu jedem Platz auf einer Baustelle transportiert werden. Die Baustoffcontainer vom TYP BC sind besonders robust konstruiert und mit einer Tragkraft von bis zu 2000kg auch für große Mengen Baustoffe perfekt geeignet.

Neben den oben vorgestellten Klappbodenbehältern gibt es noch weitere – Rundbehälter, konische Behälter und viele mehr. Gerne beraten wie Sie bei der Auswahl der passenden Klappbodenbehälter für Ihren Betrieb – sprechen Sie uns an.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Winterdienst Profishop

Gabelverlängerungen für Stapler – das sollte man beim Kauf beachten

Im professionellen Winterdienst kommen natürlich auch häufig Stapler zum Einsatz. Mit den passenden Anbaugeräten wird der Stapler zu Helfer in unendlich vielen Situationen. Gabelverlängerungen bieten eine gute Möglichkeit, mit wenig Aufwand die Reichweite des Staplers zu erhöhen, ohne gleich die ganzen Gabelzinken tauschen zu müssen. Der heutige Beitrag zeigt, worauf man beim Kauf von Gabelverlängerungen achten sollte.

ie Preise für robuste Gabelverlängerungen beginnen bei ca. 300 Euro und gehen bis über 600 Euro. Die Größe (also Breite und Länge) der Gabelverlängerungen ist ein wichtiger Faktor, der auch den Preis beeinflusst: So kosten bspw. Gabelverlängerungen mit einer Breite von 80mm weniger, als vergleichbare Verlängerungen mit einer Breite von 120mm. Analoges gilt auch für die Länge der Gabelverlängerungen, so dass man hier sagen kann, je länger desto höher liegt der Preis.

Ein weiterer Unterschied zwischen verschieden Gabelverlängerungen liegt in der Bauform: Generell unterscheidet man zwischen offenen und geschlossenen Ausführungen. Geschlossene Ausführungen sind hier höherpreisig als die offenen Alternativen – einfach weil mehr Material verwendet wird und weil die Konstruktion aufwändiger ist.
Die offenen Gabelverlängerungen sind von unten offen, wohingegen die geschlossenen Modelle die Gabelzinken des Stapler komplett umschließen. Entsprechend gibt es Unterschiede in der Tragfähigkeiten von offenen und geschlossenen Verlängerungen dahingehend, dass geschlossene Stapler-Zinkenverlängerungen eine wesentlich höhere Tragkraft haben. Eine große Auswahl von offenen und geschlossenen Gabelverlängerungen finden Sie bspw. hier.

Für alle Gabelverlängerungen gilt aus statischen Gründen aber, dass die Gabelstaplerzinken immer mind. 60% der Länge der Zinkenverlängerungen für Stapler haben müssen, ansonsten ist ein Gebrauch nicht zulässig (geregelt in ISO 13284:2003). Darüber hinaus sind alle Stapler-Gabelverlängerungen in kürzester Zeit einsatzbereit: Sie werden einfach mit den Gabeln vom Stapler aufgenommen, mit Steckbolzen gesichert und schon kann die Nutzung der Zinkenverlängerungen für Stapler losgehen.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishops

Streugutbehälter – Robust, langlebig und ideal für die Lagerung von Winterstreugut

Liebe Leser und Winterdienst-Profis,

das Thema, wie man Streugut richtig lagert, beschäftigt professionelle Anbieter vom Winterdienst nicht nur in den Wintermonaten, sondern auch über die Sommermonate hinweg – entweder wenn es darum geht, das vorhandene Streugut aus dem letzten Winter richtig zu lagern oder auch um schon die passenden Anschaffungen für den kommenden Winter zu planen. Worauf man bei der Lagerung von Streugut achten sollte und welche Behälter am besten für die Streugut-Lagerung von großen und kleinen Mengen Streugut geeignet sind, erfahren Sie im heutigen Beitrag.

Das meiste Streugut, das im Winter verwendet wird, ist kein reines Streusalz – wie man so häufig sagt – denn das darf in den meisten Regionen Deutschlands vielen Regionen gar nicht verwendet werden. Lediglich die von der Stadt, Gemeinde oder Kommune betriebenen bzw. beauftragten Winterdienste verfügen teilweise und in Abhängigkeit von der Witterung über eine Ausnahmegenehmigung. Meistens handelt es sich beim Winter-Streugt daher um Sand bzw. spezielle Granulatmischungen.
Das Winter-Streugut – egal ob Sand, Granulat oder Salz – kann dabei durch eine falsche Aufbewahrung schnell unbrauchbar werden. Einerseits kostet das Geld, denn neues Streugut muss angeschafft werden udn gleichzeitig ist im Bedarfsfall dann erstmal kein Streugut verfügbar. Am besten lagert man das Streugut nicht nur im Winter, sondern auch im Rest des Jahres in den dafür speziell konstruierten Streugutbehältern.

Diese speziell konstruierten Streugutbehälter zeichnen sich durch viele Vorteile aus: Nicht  nur die Streugutbehälter selbst, auch die Deckel sind aus GFK (glasfaserverstärktem Kunststoff) gefertigt. Daher sind die Streugutbehälter besonders robust und bieten einen guten Schutz vor Vandalismus, was gerade für öffentlich zugängliche Streugutbehälter besonders wichtig. Neben dem Schutz vor Vandalismus bietet diese Bauweise und Materialwahl eine Lebensdauer von über 20 Jahren. Aus GFK gefertigt sind die Streugutbehälter zu 100% korrosions- und wetterbeständig, so dass auch das darin gelagerte Streugut (bspw. das häufig als Winterstreugut verwendete Salz-Sand-Gemisch) dem Streugutbehälter nichts anhaben kann – ein großer Vorteil gegenüber den früher oftmals genutzten Streugutbehältern aus Stahl oder Holz.

Die Ausführungen der GFK-Streugutbehälter unterscheiden sich im Volumen (gängige Modelle besitzen ein Volumen von 100l bis 1500l) und ob die Streugut-Behälter direkt eine Entnahmeöffnung haben. Sie sind in zwei Farbvariationen erhältlich: Der Behälter ist entweder grau oder grün, der Deckel ist jeweils orange. Hier noch einige Bilder von verschiedenen Streugut-Behältern

Damit kommt Ihr Streugut perfekt durch das Jahr und ist immer bei Bedarf verfügbar!

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Winterdienst-Profishop-Team