Gabelverlängerungen für Stapler – das sollte man beim Kauf beachten

Im professionellen Winterdienst kommen natürlich auch häufig Stapler zum Einsatz. Mit den passenden Anbaugeräten wird der Stapler zu Helfer in unendlich vielen Situationen. Gabelverlängerungen bieten eine gute Möglichkeit, mit wenig Aufwand die Reichweite des Staplers zu erhöhen, ohne gleich die ganzen Gabelzinken tauschen zu müssen. Der heutige Beitrag zeigt, worauf man beim Kauf von Gabelverlängerungen achten sollte.

ie Preise für robuste Gabelverlängerungen beginnen bei ca. 300 Euro und gehen bis über 600 Euro. Die Größe (also Breite und Länge) der Gabelverlängerungen ist ein wichtiger Faktor, der auch den Preis beeinflusst: So kosten bspw. Gabelverlängerungen mit einer Breite von 80mm weniger, als vergleichbare Verlängerungen mit einer Breite von 120mm. Analoges gilt auch für die Länge der Gabelverlängerungen, so dass man hier sagen kann, je länger desto höher liegt der Preis.

Ein weiterer Unterschied zwischen verschieden Gabelverlängerungen liegt in der Bauform: Generell unterscheidet man zwischen offenen und geschlossenen Ausführungen. Geschlossene Ausführungen sind hier höherpreisig als die offenen Alternativen – einfach weil mehr Material verwendet wird und weil die Konstruktion aufwändiger ist.
Die offenen Gabelverlängerungen sind von unten offen, wohingegen die geschlossenen Modelle die Gabelzinken des Stapler komplett umschließen. Entsprechend gibt es Unterschiede in der Tragfähigkeiten von offenen und geschlossenen Verlängerungen dahingehend, dass geschlossene Stapler-Zinkenverlängerungen eine wesentlich höhere Tragkraft haben. Eine große Auswahl von offenen und geschlossenen Gabelverlängerungen finden Sie bspw. hier.

Für alle Gabelverlängerungen gilt aus statischen Gründen aber, dass die Gabelstaplerzinken immer mind. 60% der Länge der Zinkenverlängerungen für Stapler haben müssen, ansonsten ist ein Gebrauch nicht zulässig (geregelt in ISO 13284:2003). Darüber hinaus sind alle Stapler-Gabelverlängerungen in kürzester Zeit einsatzbereit: Sie werden einfach mit den Gabeln vom Stapler aufgenommen, mit Steckbolzen gesichert und schon kann die Nutzung der Zinkenverlängerungen für Stapler losgehen.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishops

Streugutbehälter – Robust, langlebig und ideal für die Lagerung von Winterstreugut

Liebe Leser und Winterdienst-Profis,

das Thema, wie man Streugut richtig lagert, beschäftigt professionelle Anbieter vom Winterdienst nicht nur in den Wintermonaten, sondern auch über die Sommermonate hinweg – entweder wenn es darum geht, das vorhandene Streugut aus dem letzten Winter richtig zu lagern oder auch um schon die passenden Anschaffungen für den kommenden Winter zu planen. Worauf man bei der Lagerung von Streugut achten sollte und welche Behälter am besten für die Streugut-Lagerung von großen und kleinen Mengen Streugut geeignet sind, erfahren Sie im heutigen Beitrag.

Das meiste Streugut, das im Winter verwendet wird, ist kein reines Streusalz – wie man so häufig sagt – denn das darf in den meisten Regionen Deutschlands vielen Regionen gar nicht verwendet werden. Lediglich die von der Stadt, Gemeinde oder Kommune betriebenen bzw. beauftragten Winterdienste verfügen teilweise und in Abhängigkeit von der Witterung über eine Ausnahmegenehmigung. Meistens handelt es sich beim Winter-Streugt daher um Sand bzw. spezielle Granulatmischungen.
Das Winter-Streugut – egal ob Sand, Granulat oder Salz – kann dabei durch eine falsche Aufbewahrung schnell unbrauchbar werden. Einerseits kostet das Geld, denn neues Streugut muss angeschafft werden udn gleichzeitig ist im Bedarfsfall dann erstmal kein Streugut verfügbar. Am besten lagert man das Streugut nicht nur im Winter, sondern auch im Rest des Jahres in den dafür speziell konstruierten Streugutbehältern.

Diese speziell konstruierten Streugutbehälter zeichnen sich durch viele Vorteile aus: Nicht  nur die Streugutbehälter selbst, auch die Deckel sind aus GFK (glasfaserverstärktem Kunststoff) gefertigt. Daher sind die Streugutbehälter besonders robust und bieten einen guten Schutz vor Vandalismus, was gerade für öffentlich zugängliche Streugutbehälter besonders wichtig. Neben dem Schutz vor Vandalismus bietet diese Bauweise und Materialwahl eine Lebensdauer von über 20 Jahren. Aus GFK gefertigt sind die Streugutbehälter zu 100% korrosions- und wetterbeständig, so dass auch das darin gelagerte Streugut (bspw. das häufig als Winterstreugut verwendete Salz-Sand-Gemisch) dem Streugutbehälter nichts anhaben kann – ein großer Vorteil gegenüber den früher oftmals genutzten Streugutbehältern aus Stahl oder Holz.

Die Ausführungen der GFK-Streugutbehälter unterscheiden sich im Volumen (gängige Modelle besitzen ein Volumen von 100l bis 1500l) und ob die Streugut-Behälter direkt eine Entnahmeöffnung haben. Sie sind in zwei Farbvariationen erhältlich: Der Behälter ist entweder grau oder grün, der Deckel ist jeweils orange. Hier noch einige Bilder von verschiedenen Streugut-Behältern

Damit kommt Ihr Streugut perfekt durch das Jahr und ist immer bei Bedarf verfügbar!

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Winterdienst-Profishop-Team

Neue Arbeitskörbe für Stapler im Vergleich

So flexibel wie Stapler-Arbeitsbühnen kann fast Anbaugerät genutzt werden und entsprechend groß ist die Nachfrage nach diesen Modellen. Heute stellen wir drei der beliebtesten Arbeitsbühnen vor – den Arbeitskorb Typ 2-in-1, den MB-ST/T und den SIKO-M – ein besonders preisgünstiges Modell.

Der ArbeitskorbSIKO-M bietet mit einem Preis von unter 450 Euro ein sehr attraktives Preis-Leistungsverhältnis, ohne dass man bei diesem Arbeitskorb auf irgendewas verzichten muss. Der SIKO-M ist aus robustem Stahl für eine lange Lebensdauer konstruiert, die Aufnahme erfolgt über die Gabelzinken und gesichert wird der Arbeitskorb – wie die meisten Stapler-Arbeitsbühnen – über eine Bolzensicherung. Preiswert, robust und schnell einsatzbereit – diese Attribute sprechen für den Arbeitskorb vom TYP SIKO-M.

Multitalent Stapler-Arbeitsplattform Typ 2in1

Multitalent Stapler-Arbeitsplattform Typ 2in1

Arbeitsbühnen vom Typ 2-in-1 sind eine neue Entwicklung und erlauben es erstmals, dass man sie mit normalen Frontstaplern genutzt werden können, wie auch mit Schubmaststaplern, denn die 2-in-1 Arbeitbühnen besitzen eine Aufnahme an der breiten und an der schmalen Seite. Gerade für Unternehmen, die sowohl normale Frontstapler wie auch Schubmaststapler einsezten, bieten die 2-in-1 Arbeitsbühnen maximale Flexibilität zu einem attraktiven Preis.

Wenn eine umfangreiche Ausstattung der Arbeitsbühne von Bedeutung ist, sollte an sich den TYP MB-ST/T näher anschauen. Diese Arbeitsbühne kann mit umfangreichem Zubehör wie Blitzleuchte, Kabelaufroller, Stecker, Steckdose, Zusatzstecker etc. bei vielen Unternehmern punkten und ermöglicht auch komplizierte Arbeiten in großer Höhe. Ebenfalls verfügen die Arbeitsplattformen vom Typ MB-ST/T über eine großzügige Werkzeugablage und eine rutschfeste Plattform-Oberfläche – beides ideale Voraussetzungen für ein sicheres und effizientes Arbeiten.

Dies sind nur drei Beispiele aus der großen Auswahl von Stapler-Arbeitsbühnen, in dem man für jeden Bedarf den Arbeitskorb finden kann. Insgesamt sollte man aber gerade bei Arbeitsplattformen für Stapler auf gute Qualität beim Kauf achten, denn sonst kann es nicht nur schnell zum Verschleiß kommen, sondern auch Mitarbeiter – die auf den Allrbeitskörbe für Stapler arbeiten – können in Mitleidenschaft gezogen werden.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst Profishop

Kippbehälter für Stapler – perfekte Helfer auch für den Winterdienst

Kippbehälter gehören zu den am häufigsten eingesetzten Anbaugeräten für Stapler und das zurecht – vielseitig einsetzbar ermöglichen sie zahlreiche Erleichterungen im Betriebsablauf und sind auch für Anbieter vom professionellem Winterdienst ein praktischer Helfer. Der heutige Beitrag neue Kippbehälter und die umfangreichen Einsatzmöglichkeiten.

Generell werden Kippbehälter für Stapler schon sehr vielseitig eingesetzt – ob beim Wertstoffmanagement, beim Recycling, aber auch wenn es um den Transport von Streugut für den Winter geht, sind Kippbehälter ein gerne gewähltes Anbaugerät.
Traditionell erlauben Stapler-Kippbehälter nur ein Abkippen nach vorne, was für zahlreiche Anwendungs- und Einsatzszenarien auch vollkommen ausreichend ist. Gerade wenn aber auf sehr engem Raum oder bspw. in Lagerhallen rangiert werden muss und gleichzeitig das Schüttgut noch zielgenau abgegeben werden soll, sind diese eher einfachen Kippbehälter für Stapler oftmals nicht die beste Lösung. Auch wenn bspw. Streugeräte für den Winterdienst mit neuem Streugut befüllt werden sollen, ist eine flexible Abkippmöglichkeit wichtig.
Um an dieser Stelle noch mehr Flexibilität zu ermöglichen, wurde nun der sogenannte 3-Seiten-Kippbehälter entwickelt. Dieser kann nicht nur nach vorne abgekippt werden, sondern auch zu den beiden Seiten. Mit einem einfachen Mechanismus kann die Abkipprichtung eingestellt werden und so kann auch auf engstem Raum ein Schüttgut nach vorne, rechts oder links abgekippt werden.

Mini-Kippbehälter für Stapler

Mini-Kippbehälter für Stapler – ideal für das Rangieren auf engem Raum

Ebenfalls neu sind sogenannte Minikipper für Stapler. Mit der niedrigen Bauhöhe eignen sich diese Kippbehälter sehr gut zum Rangieren in Hallen oder auch direkt in der Produktion.

Sogenannte Muldenkipper sind die dritte Art Kippbehälter, die heute im Detail vorgestellt werden. Diese Art Stapler-Kippbehälter zeichnet sich durch eine Scherenmechanik aus, die eine besonders schone Art des Entleerens ermöglichen – sowohl für den Stapler wie auch für das Material. Diese Kippbehälter für Stapler verfügen über eine feste Verbindung zwischen Grundrahmen und eigentlichem Behälter und darüber wird zu jedem Zeitpunkt des Abkipp-Prozesses eine perfekte Führung sichergestellt. Diese Kippmulden für Stapler sind durch diese Konstruktionsweise nicht nur ideal auch für schwere Lasten geeignet, sondern sind extrem robuste und besondere langlebige Stapler-Geräte.

Ob 3-Seiten-Kipper, Gitter-Kippbehälter oder Kippmulde – Kippbehälter für Gabelstapler sind eines der beliebtesten Stapler-Anbaugeräte und auch für professionelle Winterdienst-Anbieter den Betrieb signifikant.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team das Winterdienst-Profishop

Transportwagen, Paketwagen, Etagenwagen – Für die effiziente Logistik innerhalb des Betriebs

Innerbetrieblicher Transport von kleinen Gütern gehört in fast in jedem Betrieb zum Alltag und auch für den Winterdienst müssen häufig Streugut und anderes Zubehör im Unternehmen transportiert werden. Neben den klassischen Rollwagen, die für zahlreiche verschiedene Aufgaben genutzt werden können, gibt es auch spezielle  Transportwagen, die konstruktionsbedingt speziell für bestimmte Aufgaben genutzt werden können. Beispiele sind hier Paket-Roll-Wagen, Etagen-Rollwagen und Kommissionierwagen, die hier im Detail vorgestellt werden.

Paketwagen sind dabei noch am weitesten verbreitet, denn der Transport von Paketen jeder Art betrifft fast jedes Unternehmen und entsprechend häufig kann man in der Praxis auch die Paketwagen im Einsatz beobachten. Typischerweise sind Paketwagen dabei mit einer Plattform ausgestattet und der darüber liegende Kasten ist aus robustem Stahlrohr gebaut mit eingeschraubtem Drahtgitter. Je nach Bedarf variieren die Paket-Rollwagen in der Höhe und Tragfähigkeit, wobei auch Gewichte von bis zu 500kg für die Paketwagen kein Problem darstellen. Um eine optimale Manövrierbarkeit zu gewährleisten, sind die Paketwagen mit 2 Lenkrollen und 2 Bockrollen ausgestattet.

Ein ganz anderer Wagentyp, der Etagen-Wagen, findet mit der Verbreitung des Onlinehandels immer mehr Absatz. Der Etagenwagen ist speziell dafür konstruiert, dass einzelne Bestellungen perfekt abgewickelt werden können, indem die sog. „Picker“ durch die Lagerhäuser laufen und auf ihren Etagen-Wagen die einzelnen Bestandteile jeder Bestellung auf den unterschiedlichen Etagen vom Kommissionierwagen ablegen. Für diesen Zweck sind die Etagen-Rollwagen mit zahlreichen Ebenen konstruiert, so dass auch mehrere Bestellungen auf einmal abgearbeitet werden können. Je nach Bedarf sind unterschiedliche Ausführungen der Etagen-Wagen erhältlich: Entweder mit geraden Etagenböden oder auch schräg gestellten Etagenböden, mit oder ohne Drahtgeflecht etc. Auch die Tragkraft der Etagenwagen variiert dabei, so dass für jede Anwendung ein günstiger Etagenwagen gefunden werden kann.

Fetra Klappwagen KW1

Fetra Klappwagen KW1 – universell einsetzbar für die innebetriebliche Logistik

Die dritte Art der Roll- und Magazinwagen sind die Klappwagen. Besonders wenn ein Transportwagen nicht täglich gebraucht wird oder vielleicht sogar für die Auslieferung mitgenommen werden soll, muss ein  Roll-Transportwagen platzsparend verstaut werden können. Klapp-Transportwagen können für genau diesen Zweck zusammengeklappt werden und nehmen so nur noch ein Minimum an Stauraum ein, wenn die Klappwagen nicht gebraucht werden.

Da alle Roll- und Magazinwagen im gewerblichen Umfeld gebraucht werden, bestehen die Profi-Modelle aus robusten Stahlrohrkonstruktionen, die auch intensiven Einsatz ohne Probleme überstehen. Zudem verfügen die Transportwagen über belastbare Lenkrollen und Bockrollen, die mit hochwertigen und langlebigen Kugellagern ein einfaches Manövrieren ermöglichen und so ideal für den betrieblichen Einsatz geeignet sind.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst Profishop

Beidseitig nutzbare Schneeketten – ideal für Nutzfahrzeuge im professionellen Winterdienst

Schnee-Ketten für Winterdienst-Nutzfahrzeuge sind oftmals großen Belastungen ausgesetzt. Daher sollte man beim Kauf von Winterketten für Nutz-Fahrzeuge darauf achten, dass diese beidseitig nutzbar sind, damit man eine doppelte Kilometerleistung erreicht.

Ausrüstung für Winterdienst-Nutzfahrzeuge sollte man am besten antizyklisch kaufen – so dass man sich jetzt bereits mit der passenden Winterausrüstung für Lastkraftwagen, Linien- und Reisebusse, Stapler uvm. auseinandersetzen sollte. Als erstes sollte man eine Bestandsaufnahme machen, um dann zu sehen, was neu angeschafft werden muss. Ein wichtiger Punkt in der Winterausrüstung für NFZ sind die Schneeketten. Gerade Schneeketten für Nutzfahrzeuge aller Art sind im Einsatz sehr starken Belastungen ausgesetzt und können gerade bei sehr günstigen Modellen schnell verschleißen. Sind die Winterketten für LKW, Autobusse etc. nicht mehr verwendbar, kann das im schlimmsten Fall sogar dazu führen, dass die ganze Fahrzeugflotte bei Neuschnee stillgelegt werden muss und Aufträge nicht ausgeführt werden können, was schnell zu großen wirtschaftlichen Problemen für die Unternehmen führen kann.

Wenn man neue Winterketten für Nutzfahrzeuge kauft, sollte man daher direkt auch hochwertige Winterketten achten. Zum einen ist das Material der Schneeketten von großer Bedeutung: Robustes und legiertes Edelstahl garantiert eine lange Lebensdauer und hohe Laufleistung. Ebenso sollte die Konstruktion der Winterketten für LKW, Autobusse, Stapler etc. dafür geeignet sein, hohe Antriebs- und Bremskräfte auf die Straße übertragen zu können. Viele Hersteller von Schnee-Ketten nutzen eingearbeitete Greifstege, die für einen guten Grip sorgen. Gerade bei schweren Nutzfahrzeugen lässt sich aber ein gewisser Verschleiß nicht vermeiden.

Beidseitig nutzbare Schneekette für LKW

Beidseitig nutzbare Schneekette für LKW

Daher sollte man beim Kauf neuer Schneeketten direkt darauf achten, dass die Schneeketten beidseitig nutzbar sind. Wenn die Schnee-Ketten auf beiden Seiten befahren werden können, wird die Verschleißzone der Schneeketten optimal ausgenutzt und eine doppelt so hohe Fahrleistung wie normal kann realisiert werden. Gleichzeitig erleichtert eine beidseitige Nutzbarkeit auch das Aufziehen der Schneeketten für Lastkraftwagen, Linien- und Reisebussen etc. denn dann muss man beim Aufziehen nicht so sehr auf die einzelnen Seiten achten.
Neben dem Material und der beidseitigen Nutzbarkeit ist beim Kauf von Winterketten die Zulassung bzw. die Prüfung wichtig. Hochwertige und robuste Schnee-Ketten für NFZ verfügen über eine TÜV-Prüfung und sind Ö-Norm zertifiziert. Mit einer Spannvorrichtung sind solche Schnee-Ketten auch bei schweren Nutzfahrzeugen mit vergleichsweise wenig Aufwand aufziehbar.

Gerade Schneeketten für Nutzfahrzeuge sind hohen Belastungen ausgesetzt. Achtet man beim Kauf direkt darauf, dass die Schneeketten beidseitig nutzbar sind, verdoppelt man die Kilometerleistung und die Nutzungsdauer. Spezialanbieter wie der Schneeketten Profishop bieten eine große Auswahl an besonders robusten und beidseitig nutzbaren Schneeketten für LKW, Omnibusse etc.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishop

Normaler Kippbehälter oder Abrollbehälter? Hier werden die Unterschiede erläutert

Stapler-Kippbehälter sind neben den Stapler-Schaufeln eines der am meisten genutzen Stapler-Anbaueräte und werden oftmals auch im professionellen Winterdienst eingesetzt. Häufig wird in diesem Zusammenhan auch von sogenannten Abrollbehältern gesprochen. Aber wo liegen die Unterschiede zwischen Kippbehältern und Abrollbehältern? Dieser Frage wollen wir im heutigen Beitrag nachgehen.

Kippbehälter für Stapler sind Anbaugeräte, die in der Regel verwendet werden, um Schüttgüter oder andere Dinge innerhalb des Betriebs bequem mit dem Stapler transportieren zu können. Die Stapler-Kippbehälter werden dabei ganz einfach mit den Staplerzinken aufgenommen, gegen ein Abrutschen gesichert und sind einsatzbereit.  und schon kann der Transport beginnen. Je nach Ausführung können die Kippbehälter ein Volumen von bis zu 5cbm und Lasten von bis zu 4000kg transportieren. Der grundlegende Unterschied zwische den normalen Stapler-Kippbehältern und den sogenannten Abroll-Kippern liegt Mechnanismus der Entleerung.

Klassischer Kippbehälter - hier wird der Schwerpunkt beim Abkippenn weit nach vorne verlagert

Klassischer Kippbehälter – hier wird der Schwerpunkt beim Abkippenn weit nach vorne verlagert

Kippbehälter / Selbstkipper verfügen über einen eigenen Kippmechanismus, mit dem der Kippbehälter vom Sitz des Staplers – meistens per Seilzug – entleer werden kann. Zum Entleeren kippt der gesamte Kippbehälter nach vorne weg und so wird der Schwerpunkt des Gesmtsystems stark nach vorne verlagert. Das nebenestehende Bild zeigt einen Standard-Kippbehälter beim Abkippen.

Abrollbehälter - hier ist der Schwerpunkt durch den Abrollmechanismus zentraler

Abrollbehälter – hier ist der Schwerpunkt durch den Abrollmechanismus zentraler

Im Gegensatz zum Kippbehälter funtkioniert das Entleeren beim Abrollbehälter über einen sogenannten Abrollmechanismus. Soll der Abrollbehälter entleert werden, rollt der Behälter nach hinten ab (daher auch der Name Abrollbehälter) und der Schwerpunkt des Gesamtsystems näher am Gabelstapler – gerade beim Transport schwerer Güter mit vergleichsweise leichten Staplern ein Vorteil.

Neben den Standard-Kippbehältern und Abrollbehältern für Stapler gibt es noch eine Reihe weiterer Kippbehälter – wie bspw. den seitlich wegkippenden Lorenbehälter, den flexiblen Drei-Seiten-Kippbehälter uvm., so dass für jeden Einsatzzweck der passende Kippbehälter erhältlich ist.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishop

Korrekte Lagerung von Gasflaschen nach TRGS 510

Auch Unternehmem für den professionellen haben häufig mit technischen Gasen zu tun. Ob kleine Reparaturen mit Schweißarbeiten oder einfach nur das Vernichten von Unkrauf durch Abflammen – die zugehörigen Gasflaschen müssen im Unternehmen sicher gelagert werden. Dabei ist die Lagerung von Gasflaschen im Außenbereich in den TRGS 510 (Technische Regel für Gefahrstoffe 510) streng reglementiert. Im Folgenden werden die wichtigsten Regeln für die Gasflaschen-Lagerung nach den TRGS 510 erläutert.

Für wen gelten die TRGS 510?
Wenn die Gasflaschen, die gelagert werden sollen, ein Nennvolumen größer als 2,5 Liter haben oder mehr als 20kg Gase in Druckgaskartuschen gelagert werden sollen, müssen die TRGS 510 angewendet werden. Dies trifft in der Regel bei fast jedem Unternehmen zu, die Industriegase oder technische Gase im Einsatz haben. So gut wie bei dem jedem Schweißgerät haben die Gasflaschen schon ein größeres Volumen als 2,5 Liter und daher müssen die Vorgaben der TRGS 510 beachtet werden.

Welche allgemeinen Maßnahmen werden in den TRGS 510 festgelegt?
Die gelagerten Gasflaschen müssen in einem speziellen Gasflaschenlager gegen Umfallen geschützt werden und die Ventile müssen geschützt werden. Spezielle Halterungen für standfeste Gasflaschen (bspw. die weit verbreiteten 11kg-Gasflaschen) sind dahingegen nicht notwendig. Andere Gasflaschen können bspw. mit Wandhalterungen für Gasflaschen gegen Umfallen geschützt werden.
Innerhalb eines Gasflaschenlagers ist sowohl das Umfüllen wie auch das Instandsetzen von Gasflaschen verboten. Werden in den Gasflaschenlagern giftige Gase gelagert, muss das Gasflachen-Depot vor unbefugtem Zutritt geschützt werden. Je nach Toxizität des Gases müssen die Depots sogar mit entsprechenden Gaswarneinrichtungen ausgestattet sein, besonders bei einer Lagerung im Innenbereich.
Neben den evtl. Gaswarneinrichtungen müssen die Gasflaschen-Schränke aus feuerhemmenden Bauteilen sein (die mind. 30 bzw. 90 Minuten dem Feuer standhalten; je nach Gefahrstoffklasse der Gase). Das Dach der Gasflaschen-Depots muss ausreichenden Schutz gegen Flugfeuer bieten und die Bodenbeläge schwerentflammbar sein.

Innerhalb von Arbeitsräumen dürfen Gasflaschen nur in Gasflaschen-Schränken gelagert werden, die die EN 14470-2 erfüllen; so muss bspw. teilweise eine technische Belüftung in den Gasflaschen-Schränken vorhanden sein. Die miminmale Leistung der technischen Belüftung hängt von den Gasen ab. Bei der Gasflaschenlagerung im Innenbereich bzw. in Arbeitsräumen ist ebenso darauf zu achten, dass Ansammlungen oder die Ausbreitung von Gasen vermieden werden, so dass Gruben, Kanäle, Abflüsse, Kellerzugänge etc. dürfen sich daher nicht im  Gasflaschen-Lager befinden.

Spezielle Auflagen werden in den TRGS 510 für auch bei der unterirdischen Lagerung von Gasflaschen festgelegt. Max. 50 gefüllte Gasflaschen dürfen in einem Lager aufbewahrt werden, zudem muss für ausreichende Lüftung gesorgt werden. Auch Gaswarnmelder müssen bei Ausfall der Lüftung einen Alarm auslösen. Eine Ausnahme gilt für die Lagerung von Sauerstoff oder Druckluft, wo insbesondere die Auflagen bezüglich der Lüftung und den Gaswarnmeldern nicht gelten.

Gasflaschen-Container GFC-M-0-D mit Dach für die Lagerung nach den TRGS 510

Gasflaschen-Container mit Dach für die Lagerung nach den TRGS 510

Auch für Gasflaschen-Depots im Innenbereich und Gasflaschen-Lager im Außenbereich muss eine angemessene Lüftung sichergestellt werden, wobei die Lüftungsauflagen für Gasflaschenlager im Außenbereich häufig schon durch die natürliche Lüftung erfüllt werden. Bei der Lagerung von Gasflaschen im Freien muss ein Mindestabstand von 5m zu anderen Einrichtungen eingehalten werden. Kann dieser Abstand nicht gewährleistet werden, muss eine mindestens 2m hohe und nicht brennbare Schutzwand vorhanden sein. Werden Gase gelagert, die schwerer als Luft bzw. verflüssigt sind, ist auch hier auf einen ausreichenden Abstand zu Gruben, Kanälen, Abflüssen, Kellerzugängen etc. zu achten, damit hier kein Ansammlungen von Gasen stattfinden können.

In einem übersichtlichen Vergleich der Gasflaschen-Lager sieht man direkt, welche Gasflaschen-Lager für welche Anwendungen geeignet sind.

 

Die eigene Tankstelle im Unternehmen: Mit einer stationären Tankanlage und dem passenden Abfüllplatz

Gerade für Winterdienst-Unternehmen ist ein effizienter Einsatz der Maschinen im Winter von großer Bedeutung, denn wenn Schnee fällt, sind die Fahrzeuge rund um die Uhr im Einsatz. Da darf man keine Zeit für das Betanken der Maschinen vergeuden. Mit passende Tankanlagen und Diesel-Abfüllplätzen kann man die Fahrzeuge direkt am Standort wieder neu betanken – Eigenbetankung heißt das Stichwort.

Die Eigenbetankung von Maschinen und dem Fuhrpark kann für viel Zeitersparnis sorgen. Aufwändige und zeitraubende Fahrten zur Tankstelle werden vermieden – gerade im zeitkritischen Winterdienst-Geschäft ein wichtiger Punkt. Denn mit der Betankung der Fahrzeuge am Unternehmensstandort kann man die Winterdienst-Fahrzeuge nicht nur mit Kraftstoff versorgen, sondern gleichzeitig auch bspw. die Winter-Streugeräte neu mit Streugut befüllen. Allerdings ist die Betankung am Betriebshof kein ganz einfache Thema, weil austretender Dieselkraftstoff schnell zu große Umweltschäden führen kann. Daher gibt es hohe Auflagen für Tankanlangen und Eigenbetankung – z. B. benötigt man spezielle Abfüllplätze, an denen der Dieselkraftstoff getankt werden kann.

Große Dieseltankanlage mit 10000 Liter Volumen

Große Dieseltankanlage mit 10000 Liter Volumen

Diese Kraftstoff-Abfüllplätze ähneln einer großen, befahrbaren Auffangwanne aus robusten Stahlblech und dürfen in der Regel in so gut wie jedem Innenbereich bzw. überdachten Außenbereich genutzt werden. Die Abfüllplätze sind dabei so robust konstruiert, dass die auch mit schweren Maschinen und Winterdienst-Geräten befahren werden können. Die Radlast kann dabei bis 5000kg betragen. In Kombination mit einer stationären Diesel-Tankanlage entsteht so eine eigene Tankstelle auf dem Betriebsgelände. Bauartbedingt gibt es zwei Arten von Kraftstoff-Abfüllplätzen. Der etwas einfachere Typ verfügt über keine Spritzschutzwand, der andere Typ hingegenschone. Ob eine Spritzschutzwand notwendig ist, entscheidet dabei die Situation vor Ort und die jeweilige Behörde, die die Genehmigung für die Eigenbetankungsanlage erteilt.

Gerade beim effizienten Winterdienst sollte man keine Zeit für die Betankgung der Fahrzeuge oder des Maschinenparks vergeuden – daher ist eine eigene Tankanlage auf dem Betriebshof hier ein großer Effizienzgewinn. Zusammen mit den passenden Diesel-Abfüllplätzen erhält man so die betriebseigene Tankstelle und hält gleichzeitig alle Vorgaben für den Umweltschutz ein.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst Profishop

Schneeketten, Schneeschieber und Streugeräte – das braucht man für den Winter

Das Aprilwetter macht seinem Namen alle Ehre und am letzten Wochenende gab es in vielen Regionen noch etwas Schnee. Um den Stapler ideal auf Wintereinbrüche jeder Art vorzubereiten, sollte man drei Dinge immer griff- und einsatzbereit haben: Schneeketten für Stapler, einen passenden Stapler-Schneeschieber und Anbaustreugeräte. So können auch große Schneemengen problemlos und zeitnah beseitigt werden.

Stapler-Schneeketten sorgen für den richtigen Grip

Normale Reifen Stapler-Reifen sind häufig gar nicht profiliert, so dass schon bei einer kleinen Schnee- oder Eisdecke das Fahren mit dem Stapler zur Rutschpartie werden kann. Daher sollte man als erstes Schneeketten für Stapler anschaffen. Spezielle Stahl-Schneeketten für Gabelstapler sind für den robusten Einsatz konstruiert und ideal für die Nutzung mit Gabelstaplern. Durch das oftmals sehr hohe Eigengewicht eines Staplers sind ganz normale Schnee-Ketten, wie sie bspw. bei einem PKW zum Einsatz kommen, nicht ideal bzw. nicht nutzbar. Nur durch die Wahl besonders robuster Materialien bei den Schneeketten für Stapler ist hier eine lange Lebensdauer garantiert und gleichzeitig kann auch bei viel Schnee und Eis sicher mit dem Motorstapler manövriert werden.

Stapler-Schneeschieber beseitigen auch große Schneemengen

Was früher aufwändig mit Schneeschaufel gemacht wurde, kann heute mit Hilfe des Staplers viel schneller erledigt werden. Mit einem Stapler-Schneeschieber ausgestattet sind auch große Flächen wie Zufahrten, Betriebshöfe oder Parkplätze schon nach kurzer Zeit vom Schnee befreit. Die Schneeschieber werden dabei mit den normalen Gabelzinken aufgenommen, mit einem Sicherheitsbolzen verankert und schon kann der Winterdienst beginnen. Je nach Bedarf gibt es zahlreiche, unterschiedliche Breiten, angefangen von 150cm Räumbreite bis hin zu Modellen mit einer Räumbreite von 240cm.

Streugeräte halten Flächen dauerhaft schnee- und eisfrei

Wenn der Schnee geräumt ist, verbleibt manchmal noch eine Eisfläche. Hier kommen die unterschiedlichen Streugeräte zum Einsatz, die gleichmäßig das Winterstreugut über die Fläche verteilen und diese dauerhaft von Schnee und Eis befreien. Sogenannen Anbaustreuer / Nachlaufstreuer werden einfach an den Stapler angekuppelt und durch die Bewegung der Räder wird der Streu-Mechanismus in Gange gesetzt. Diese auch Nachlauf-Streuwagen genannten Stapler-Streugeräte  sind sehr schnell einsatzbereit und günstig in der Anschaffung. Alternativ dazu gibt es Elektrostreugeräte. Diese Streugeräte für Stapler funktionieren hydraulisch oder elektrisch und leisten so sehr große Streubreiten.
Stapler-Schneeketten, Schneeschieber und Streugeräte – diese drei Gabelstapler-Anbaugeräte sind für einen effizienten Winterdienst unabdingbar. Mit diesen Winterdienstgeräten sind auch große Flächen schnell und problemlos von Schnee und Eis geräumt und der normale Betriebsablauf kann weitergehen.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishop