Pflichten für den Winterdienst im Überblick

Aktuell liegt in großen Teilen Deutschlands Schnee und es kommt auch regelmäßig neuer Schnee hinzu. Welche Pflichten jetzt auf Privatleute und Gewerbetreibende beim Winterdienst zukommen erfahren Sie hier.

Wer ist für den Winterdienst zuständig?

Die grundsätzliche Zuständigkeit für den Winterdienst liegt beim Eigentümer oder Vermieter einer Immobilie, wobei diese Pflicht oftmals an den Hausmeister, ggf. eines gewerblichen Winterdienst oder auch an die Mieter weitergegeben wird. Gleichwohl bleibt der Vermieter mitverantwortlich und muss die korrekte Ausführung kontrollieren, also ob regelmäßig geräumt wird. Ebenso müssen die notwendigen Hilfsmittel für den Winterdienst (wie Schneeschaufel, Streumittel,  Schneefräse oder Hand-Schneeschieber) dann vom vom Vermieter bereitgestellt werden.

Wann muss geräumt werden?

Anlieger haben die Pflicht, die Gehwege so zu räumen, dass Passanten gefahrlos den Gehweg nutzen können. Werktags beginnt Räumpflicht von 7:00 Uhr morgens, an Sonn- und Feiertagen um 9:00 Uhr morgens und gilt jeweils bis 20:00 Uhr abends.

Wo muss überall der Schnee geräumt werden?

Der Gehweg muss so geräumt werden, dass zwei Passanten problemlos aneinander vorbeigehen können (in der Regel minimal 1,20m). Zusätzlich zum normalen Gehweg müssen Haupteingang eines Gebäudes (auch der Weg zum Briefkasten) und die Wege zu Mülltonnen, Parkplätzen etc. geräumt werden.

Womit darf im Winter gestreut werden?

Gerade bei Glätte ist Streuen wichtig, um eine Nutzung der Gehwege zu ermöglichen. Während Streusalz oftmals verboten ist, sind Sand oder Streugranulat als in der Regel erlaubt. Hier gilt es, die lokalen Regelungen zu beachten. Mit den einem Handstreuwagen sind auch große Flächen schnell und ohne viel Aufwand zu räumen. Für die Lagerung von Streugut bieten sich Streugutbehälter an.

Wohin mit dem Schnee bei langanhaltenden Frostperioden mit viel Schnee?

Bei starken Schneefällen und langen Kälteperioden können die Schneemengen schon stark zunehmen und dann stellt sich die Frage, wo der Schnee den hingebracht werden soll. In diesem Zusammenhang gilt die Regel, dass auf einer Straße immer eine minimale Durchfahrtsbreite von 3.5m zu gewährleisten ist, so dass der Schnee nicht einfach auf die Straße geschoben werden darf. Ideal ist dann ein Schneedepot, wo die umliegenden Nachbarn den Schnee vom Winterdient lagern können, bis steigende Temperaturen den Schnee automatisch entsorgen. Mit passenden Transportwagen für Schnee kann man  den geräumten Schnee schnell zum Depot bringen.

Gibt es besondere Regelungen für Gewerbetreibende?

Ja, die gibt es. Besonders für Gewerbetreibende mit viel Publikumsverkehr außerhalb der normalen Räumzeiten besteht oftmals Räumpflicht, wobei die jeweilige Winterdienst-Regelung von der individuellen Situation abhängt.

Sets aus Schneeschieber und Schneeschaufel – günstiger als ein Einzelkauf

Mit dem Winter sind viele Unternehmer noch auf der Suche nach passenden Winterdienst-Anbaugeräten. Günstige Schneeräum-Sets für Stapler –  bestehend aus Stapler-Schneeschieber und passender Schneeschaufel sparen dabei viel Geld gegenüber dem Einzelkauf und sind daher gerade für die Unternehmen interessant, die noch keine Winterdienst-Geräte für Stapler haben oder den Bestand komplett ersetzen wollen.

Normalerweise kaufen viele Kunden einen Schneeschieber für Gabelzinken und zeitlich getrennt davon eine Schneeschaufel für den Stapler. Im Gegensatz dazu bieten Schneeräum-Sets  vom TYP SRS eine perfekte Kombination aus Schneeschieber und Schneeschaufel für Gabelstapler und sind sozusagen das Rundum-Sorglos-Paket. Jedes dieser Schneeräum-Sets für Gabelstapler besteht dabei aus robusten Schneeschieber für Stapler mit Gummischürfleiste und einer integrierten Schneeschaufel. Mit einem intelligenten Stecksystem kann die schnelle und werkzeuglose Montage vom Schneeschild an die Schaufel sichergestellt werden.

Schneeräum Set für Gabelstapler – Kombination aus Schneeschild und Schaufel

Ebenso ist das Schrägstellen des Räumschilds ist schnell und ohne Werkzeug durch ein einfaches Umstecken der Bolzen möglich. Dabei kann das Schneeräumschild sowohl nach rechts oder links ausgerichtet werden.

Je nach individuellem Bedarf sind die Schneeräum-Sets für Stapler in fünf verschiedenen Größen erhältlich – angefangen bei 0,5cbm bis zu 2cbm. Passend dazu haben die Schneeschieber eine Räumbreite von bis zu 2700mm, so dass auch große Mengen Schnee dann schnell mit dem Gabelstapler geräumt werden können. Die Schürfleisten der Schneeschilder (standardmäßig mit Gummischürfleisten ausgestattet), sind selbstverständlich wechselbar und ebenfalls als Einzelteile erhältlich (Schürfleisten und Verbrauchsmaterial für Stapler-Schneeschieber), so dass man diese Schneeräum-Sets aus Schneeschaufel und Schneeschieber über viele Jahre nutzen kann.

Sollten Sie weitere Fragen haben stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per e-Mail zur Verfügung und beraten Sie bei der Auswahl passender Winterdienst-Anbaugeräte für Ihren Gabelstapler, Radlader oder anderes Nutzfahrzeug.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Winterdienst Profishop-Team

Wintereinbruch in Deutschland – viele Winterdienstgeräte für Stapler jetzt lieferbar

Wintereinbruch in vielen Teilen Deutschland –  daher erläutern wir heute, mit welchen Geräten man jeden Gabelstapler für den perfekten Winterdienst vorbereiten kann. Viele Schneeschieber und Schneeschilde für Gabelstapler sind jetzt noch kurzfristig lieferbar, so dass man mit der Bestellung nicht lange zögern sollte.

Vielerorts hat es in den letzten Tagen geschneit, so dass das Schneeräumen jetzt ganz oben auf der ToDo-Liste von vielen Unternehmen steht. Wenn es geschneit hat, müssen oftmals größere Flächen vom Schnee befreit werden, um den normalen Unternehmensbetrieb aufrecht zu halten.Schneeschilde für Gabelstapler sind dann die richtigen Anbaugeräte für den Winterdienst: Innerhalb der Schneeschilde wird noch zwischen einem  Schneepflug und einem Schneeschieber  für Stapler differenziert. Wie sich die beiden Winterdienst-Anbaugeräte unterscheiden, sieht man in diesem Vergleich von Schneeschieber und Schneepflügen für Gabelstapler.

Nachdem der Schnee geräumt wurde, geht es auf der einen Seite um die Feinarbeit, um vorhandene Schneereste zu entfernen und gleichzeitig die nachhaltige (oder auch präventive) Verhinderung, dass sich eine neue Schnee- oder Eisdecke bildet. Passende Kehrbesen für Stapler leisten hier die Feinarbeit bei der Beseitigung von Schnee und Eis – für kleine Schneemengen ist ein Stapler-Besen sogar ausreichend für den kompletten Winterdienst. Auch zur Reinigung größerer Flächen können die Stapler-Besen gut eingesetzt werden.
Um größere Flächen mit Salz, Granulat oder Sand zu streuen, bieten sich Anbaustreuer für GabelstaplerAnbaustreuer für Gabelstapler an. Mit diesen Anbaustreuern kann unterschiedliches Streugut aufgebracht werden, so dass auch große Flächen mit wenig Aufwand dauerhaft von Schnee und Eis befreit werden können.

Um einen Gabelstapler überhaupt im Winterdienst einsetzen zu können, ist aber die sichere Fahrt grundlegend. Normale Gabelstapler-Reifen haben in der Regel wenig Profil und  schon wenig Schnee kann zur Problemen führen; spätestens bei einer durchgehenden Eisdecke wird jede Fahrt mit einem Stapler dann zur unkontrollierten Rutschpartie. Um den Stapler-Reifen dann genügend Griß zu ermöglichen, sind Schneeketten für Stapler unverzichtbar. Beim Kauf solcher Stapler-Schneeketten sollte man aber nicht nur auf die passende Größe achten sondern eine gute Qualität, so dass eine sichere Fahrt gewährliestet ist.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishops

Frohe Weihnachten wünscht das Team des Winterdienst-Profishop

Liebe Leser unsere Blogs rund um das Thema Winterdienst-Anbaugeräte,

Weiße Weihnachten

Frohe und weiße Weihnachten wünscht der Winterdienst Profishop

wir wollen uns für Ihre Treue im vergangenen Jahr 2016 bedanken und allen eine frohes Weihnachtsfest sowie einen angenehmen Start ins Jahr 2017 wünschen.

Auch zwischen den Feiertagen sind wir über unseren Online-Shop erreichbar, bearbeiten Bestellungen und E-Mails. Der Blog des Winterdienst-Profishop macht eine kleine Pause bis Anfang 2017 und dann werden wir an dieser Stelle wieder spannende Informationen, aktuelle Produkte und Trends sowie Neuigkeiten rund um das Thema Winterdienst, Schneeschieber, weitere Winterdienst-Anbaugeräte, Schneeketten für Nutzfahrzeuge uvm. präsentieren.

Bis dahin wünschen wir Ihnen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2017.

Dennis Dunker & Alexander Kipp

Vom Team des Winterdienst-Profishop

LKW-Schneeketten – diese Dinge sollte man beim Kauf beachten

In vielen Regionen Deutschlands hat der Winter Einzug gehalten und in den höhergelegenen Gebieten liegt teilweise schon dauerhaft Schnee. Entsprechend sollte man jetzt prüfen, ob die eigenen Fahrzeuge für den Winter passend ausgestattet sind. Winterreifen sind in Deutschland Pflicht, aber auch Schneeketten für LKW sind vielerorts empfehlenswert  und teilweise sogar vorgeschrieben. Bspw. gibt es in Österreich eine Pflicht, Schneeketten in Zeitraum vom 1.11. bis 15.4. mitzuführen und diese Pflicht gilt nicht nur für private PKW, sondern auch für LKW, Busse und andere Nutzfahrzeuge. Der heutige Artikel bietet daher eine Überblick, worauf man beim Kauf von LKW-Schneeketten achten sollte und welche Schneeketten für Nutzfahrzeuge empfehlenswert sind.

Vorsicht bei extrem günstigen LKW-Schneeketten

LKW-Schneekette mit Aufziehilfe

LKW-Schneekette mit Aufziehilfe

Wenn man nur kurz nach LKW-Schnee-Ketten im Internet recherchiert, bekommt man eine fast unendliche Auswahl von Modellen präsentiert, die auch einen sehr großen Preisbereich abdecken: Zahlreiche Markenanbieter für LKW-Schneeketten bieten für Nutzfahrzeuge eine große  Auswahl, aber auch neben den bekannten und etablierten Marken gibt es darüber hinaus noch unzählige Anbieter von sehr günstigen LKW-Schnee-Ketten, die nicht selten aus Fernost geliefert werden. Günstige Schneeketten für LKW gibt es schon für 50  Euro und weniger, wohingegen die bekannten Marken-Schneeketten häufig mehrere hundert Euro kosten. Grundsätzlich müssen diese besonders günstigen Modelle nicht zwingend schlechter sein, aber die Erfahrung zeigt, dass gerade bei Nutzfahrzeug-Schneeketten eine gute und langlebige Qualität in der Regel ihren Preis hat. Die Gründe für die Preisunterschiede sind vielfältig: Hochwertige Materialien garantieren eine lange Lebensdauer der LKW-Schneeketten mit einer entsprechend hohen Laufleistung. Zudem können die viele Schneeketten für LKW beidseitig genutzt werden, so dass sich die Laufleistung noch einmal erhöht.

Geprüfte LKW-Schneeketten sind empfehlenswert

Neben der Haltbarkeit und Laufleistung der Schneeketten ist das Thema Sicherheit ein wichtiges Argument, das man beim Kauf neuer Nutzfahrzeug-Schneeketten berücksichtigen sollte, denn hier wird viel Zeit und Geld in die Entwicklung von LKW-Schneeketten investiert. Am Ende dieses Entwicklungsprozesses steht eine LKW-Schneekette, die nicht nur lange und intensiv genutzt werden kann, sondern gleichzeitig alle Anforderungen des hiesigen Straßenverkehrs erfüllt. Hier zeigt sich schnell, dass Schneektten von den bekannten Marken wesentlich häufiger Prüfzertifikate der renommierten Prüforganisationen vorweisen können, während die extrem günstigen Alternativen ungeprüft oder bspw. nur mit dem CE-Prüfzeichen versehen sind, welches die Hersteller selbst vergeben können.

Montage von LKW-Schneeketten sollte besonders einfach sein

Ein dritter und nicht unwesentlicher Punkt ist die Nutzbarkeit der Schneeketten für LKW, denn die Montage von LKW-Schneeketten kann mitunter sehr aufwändig sein. Mit Aufziehilfen ausgestattet können die Ketten ohne viel Aufwand auf die Reifen der Nutz-Fahrzeuge  werden. Gerade in den Situationen mit viel Schnee und Eis, in denen die Schneeketten gebraucht werden, ist die leichte Handhabung von Marken-Schneeketten ein unschätzbarer Vorteil gegenüber vielen günstigen Modelle.  Denn was bringt eine Schneekette, die man nicht aufziehen kann? Dann stehen die Nutz-Fahrzeuge genauso still und die günstige Schneeketten war eine Investition, die sich garantiert nicht lohnt.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishop

Stapler-Streugeräte – mechanische, hydraulische und elektrische Modelle im Überblick

Jetzt wo der Winter in Deutschland flächendeckend Einzug gehalten hat, ist auch der Winterdienst für viele Unternehmen wieder von großer Bedeutung. Hier sind zwei Aufgaben zu unterscheiden: Neuer Schnee muss geräumt werden und danach müssen die Flächen sollten von Eis und Schnee nachhaltig befreit werden. Während der Schnee in der Regel mit einem passenden Stapler-Schneeeschieber oder Schneepflug geräumt werdend kann, sorgen   Anbaustreugeräte für Gabelstapler für die langfristige Befreiung von Schnee und Eis. Der heutige Beitrag gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Anbaustreuer für Stapler.

Während kleine Flächen oder Wege noch bequem per Hand gestreut werden können, wird das bei größeren Flächen bzw. beim regelmäßigen Einsatz schnell zur zeitraubenden Aufgabe. Mit dem passenden Anbaustreuer sind aber auch große Flächen wie bspw. Parkplätze, Zufahrten, Betriebshöfe und mehr schnell und effizient mit Streugut versorgt und wieder befahr- und begehbar.

Mechanischer, elektrischer oder hydraulischer Streumechanimsus

Hydraulischer Anbaustreuer für Stapler

Hydraulischer Anbaustreuer für Stapler mit 440 Liter Fassungsvermögen

Die Typen der Anbau-Streugeräte für Stapler sind vielfältig und verfügen über unterschiedliches Antriebsmechanismen. Typische Stapler-Streugeräte sind sogenannte Nachlauf-Streugeräte, die einfach an den Gabelstapler angehangen werden von diesem gezogen werden. Die Räder der Nachlaufstreuer treiben den Streumechanismus an und sorgen dafür, dass eine Streubreite von bis zu 12m gleichmäßig mit Streugut behandelt wird. Alternativ zu den Nachlaufstreuern kommen als Gabelstapler-Streugeräte auch hydraulische oder elektrische Anbaustreugeräte zum Einsatz, die auf die Anhängerkupplung des Staplers gesetzt werden und keine eigenen Räder haben. Bei dieser Art Anbaustreuer funktioniert der Antrieb des Streumechanismus über die Hydraulik oder die Bordelektrik des Staplers und so werden Streuweiten von bis zu 10m erreicht.

Stapler-Streugeräte gibt es in vielen Variationen und schon für unter 300€

Je nach individuellem Bedarf sind die Stapler-Streugeräte in unterschiedlichsten Größen verfügbar. Mit einem Fassungsvermögen von 35 bis 440 Liter gibt es passende Modelle für kleine Flächen oder auch für den professionellen Einsatz. Ebenso groß ist das Spektrum bei den Preisen der Anbaustreuer für Gabelstapler – während mechanische Nachlaufstreuer schon für unter 300€ zu haben sind, gibt es hydraulische Schleuderstreuer, die jenseits von 4000€ liegen und gerade bei intensiver Nutzung gewählt werden.

Gerne beraten wir Sie auch bei der Auswahl der passenden Stapler-Streugeräte für Ihren Bedarf wir bieten Ihnen die passenden Anbaugeräte für den professionellen Winterdienst.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishops

 

Die Topseller unter den Stapler-Schneeschilden

Auch wenn die Temperaturen immer mal wieder in die Plus-Bereiche gehen, in vielen Regionen Deutschlands liegt schon Schnee und selbst in den Regionen, die bisher noch vom Schnee verschont geblieben sind, kann jederzeit der Winter einsetzen. Wer jetzt noch kein Schneeschild für seinen Stapler bereitliegen hat, sollte sich zügig überlegen, noch ein Schneeschild zu bestellen. Wenn großflächig in Deutschland Schnee fällt, sind die vorhandenen Stapler-Schneeschilde schnell vergriffen und die Nachproduktion dauer t häufig länger als der Winter. Daher stellen wir heute die Top-Seller unter den Stapler-Schneeschilden vor.

Sehr beliebt ist das Schneeshild vom Typ G-150 mit einer Gummischürfleiste. Mit einer Räumbreite von 1500mm, zweifacher Verstellbarkeit des Räumwinkels und einer Schildhöhe von 620mm können auch große Schneemengen innerhalb kürzester Zeit mit diesem Stapler-Schneeschild geräumt werden. Alternativ zur Gummischürfleiste kann hier natürlich auch eine Stahl- oder PE-Schürfleiste genutzt werden passende Ersatzschürfleisten sind verfügbar.

Der Topseller unter den Stapler-Räumschilden – Typ SCH-L-1500

Der günstige Stapler-schneeschieber vom  Typ SCH-L-1500 ist sehr beliebt

Preislich sehr günstig und daher bei kleinen Unternehmen oftmals die erste Wahl ist das Stapler-Schneeschild TYP SCH-L-1500, das ebenfalls mit einer Gummischürfleiste ausgeliefert wird. Dieses Schneeschild kombiniert einen günstigen Preis, einfache Bedienung mit kurzen Anbauzeiten und eine robuste, langlebige Konstruktion für den professionellen Einsatz. Das Schneeschild ist einfach nach links oder rechts verstellbar und wird in der entsprechenden Stellung durch Bolzen fixiert. Je nach Räumwinkel bietet das Schneeschild eine Räumbreite von 1300 oder 1500mm, so dass kleine und mittlere Flächen damit effizient vom Schnee befreit werden können.
Das dritte Räumschild für Stapler ist das Modell G-180 mit einer Räumbreite von 1800mm, mit dem auch große Flächen schnell von Neuschnee befreit werden können. Das Stapler-Schneeschild ist ebenfalls wie TYP G-150 zweifach nach links und rechts verstellbar, mit diversen Schürfleisten nutzbar und wie alle Stapler-Schneeschilde aus unserem Sortiment, extrem robust und für den intensiven Einsatz gebaut.

Alle drei Stapler-Schneeschilde – ob günstiges Einstiegsmodell SCH-L-150 oder Premium-Modell G-180 – sind Made in Germany und mit Einstiegspreisen von unter 1000 Euro sind sie daher gerade über die Zeit gesehen eine günstige Option für den professionellen und Winterdienst.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst-Profishop

Streugutbehälter sind ideal für die Lagerung von Winterstreugut

Die dezentrale Lagerung von Streugut ist ein essentieller Bestandteil von professionellem Winterdienst. Gerade wenn es um die Betriebshöfe, Parkplätze oder kleine Zufahrten geht, die von normalen Streufahrzeugen nur schlecht erreicht werden, sind lokale Streugut-Depots äußerst praktisch. Die richtige Lagerung ist wichtig, damit das Streugut jederzeit einsatzbereit ist – passende Streugutbehälter sind hier die erste Wahl und schützen das Streugut vor Diebstahl, Vandalismus und natürlich vor Wind und Wetter.

Winter-Streugut – richtige Lagerung ist wichtig

Das meiste Streugut, das im Winter verwendet wird, sind Mischungen aus Sand und Streugranulaten – das umgangssprachlich häufig verwendete Streusalz ist heute für fast alle Betriebe aufgrund von Umweltauflagen verboten. Meistens handelt es sich beim Winterstreugut um Streusand oder spezielle Streugutmischungen, die speziell für den Winterdienst produziert werden.
Das Streugut kann allerdings durch eine falsche Lagerung und Aufbewahrung durch Wettereinflüsse schnell unbrauchbar werden, so dass es im Bedarfsfall dann erstmal nicht genutzt werden kann. Gerade bei akuten Wintereinbrüchen oder Kältewellen ist das natürlich alles andere als wünschenswert. Daher lagern man das Streugut am besten in den dafür speziell konstruierten Streugutbehältern.

Streugutbehälter aus GFK – robust und ideal für die Lagerug von Winter-Streugut

Diese speziell konstruierten Lagerbehälter für Streugut zeichnen sich durch verschiedene Eigenschaften aus, die sie für diesen Zweck perfekt machen: Einerseits sind die Streugutboxen aus extrem robustem GFK (glasfaserverstärktem Kunststoff) gefertigt; gleiches gilt für die Deckel der Streugutbehälter, so dass Streugutbehälter besonders langlebig und robust sind. Ebenso bieten sie einen idealen Schutz vor Vandalismus, dem die meist öffentlich zugänglichen Streugutbehälter immer wieder ausgesetzt sind. Zusätzlich sind die aus GFK gefertigten  Streugutbehälter zu 100% korrosions- und wetterbeständig, so dass auch das darin gelagerte Streugut (bspw. das häufig als Winterstreugut verwendete Salz-Sand-Gemisch) dem Streugutbehälter nichts anhaben kann.

Streugutbehälter in allen Größen – von 100l bis 2200l

streugutbehaelter mit 2200 liter volumen

Bis zu 2200 Liter Volumen fassen die Streugutbehälter

Die verschiedenen Modelle und Ausführungen der GFK-Streugutbehälter unterscheiden sich dabei Fassungsvermögen für das Streugut (gängige Modelle besitzen ein Volumen von 100l bis 2200l) und sie über eine Entnahmeöffnung verfügen. Bei Modellen ohne spezielle Entnahmeöffnung kann das Streugut nur über den Deckel entnommen werden. Die Streugutbehälter sind in der Regel in zwei Farben lieferbar: Der Behälter selbst ist entweder grau (die am weitesten verbreitete Farbe der Streugutbehälter) oder grün, der Deckel ist jeweils orange.

In den passenden Streugutbehältern gelagert ist das Streugut nicht nur schnell zu Hand, wenn man es mal braucht, sondern ist auch perfekt vor Wettereinflüssen und Diebstahl / Vandalismus geschützt.

Überblick über die Schneekettenpflicht für LKW in D, A & CH

Viele Transport-Unternehmer und Speditionen sind nicht nur in Deutschland aktiv, sondern regelmäßig auch in Österreich und der Schweiz mit LKWs im Einsatz. In den Wintermonaten gibt es hier zahlreiche Dinge zu beachten, denn anders als hierzulande ist in Österreich und der Schweiz ein Mitführen von LKW-Schneeketten oftmals fest vorgeschrieben. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Schneekettenpflicht für LKW in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Keine generelle Schneekettenpflicht für LKW in Deutschland

Hierzulande gibt es für LKW Pflicht, dass LKW Schneeketten mitführen müssen. Durch das Verkehrszeichen 268 wird die Schneeketten-Pflicht für LKW – genau wie für PKW und Busse – angezeigt. Für alle Verkerhrsteilnehmer gilt dann eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 50km/h. Aufgrund der häufigen und teilweise heftigen Wintereinbrüche in Deutschland in den vergangenen Jahren ist trotzdem das Mitführen von LKW-Schneeketten empfehlenswert, insbesondere in den höhergelegenen Gebieten.

Verkehrrschilder signalisieren Schneekettenpflicht für LKW in der Schweiz

Für die Schweiz gibt es, genau wie in Deutschland, keinen festen Zeitraum, in dem jeder LKW Schneeketten an Bord mitüfhren muss. Ähnlich wie in Deutschland wird auch hier mit einem Verkehrsschild signalisiert, wenn die Verkehrsteilnehmer Schneeketten zu nutzen haben, was dann für LKW, Busse und auch PKW gilt. Dann müssen Mindestens zwei LKW-Schneeketten (die eine Zulassung von den Schweizer Behörden haben) sind bei einer entsprechenden Signalisierung auf den Antriebsrädern zu montieren. Was man beim Montieren von LKW-Schneeketten beachten sollte, erfahren Sie hier. In den hochgelegenen Alpenregionen in der Schweiz kann es allerdings auch in den Sommermonaten zu Schneefällen kommen, so dass es hier eigentlich ganzjährig empfehlenswert ist, passende LKW-Schneeketten an Bord zu haben.

Feste Schneekettenpflicht für LKW in Österreich vom 1.11. – 15.4.

LKW-Schneekette

LKW-Schneeketten – in Österreich ist das Mitführen in den Wintermonaten Pflicht

Anders als in Deutschland  und der Schweiz gibt es für Österreich Pflicht für Winterreifen bei LKW auf mind. 2 Rädern einer Antriebsachse für den Zeitraum vom 1.11. bis zum 15.4. des Folgejahres. Gleichzeitig herrscht muss man für diesen LKW-Schneeketten mitführen. Mindestens in Paar LKW-Schneeketten muss für die Antriebsachse des LKW an Bord sein. Grundsätzlich wird die Nutzungspflicht der Schneeketten auch durch das entsprechende Verkehrsschild signalisiert (blauer Grund und Schneeketten-Symbol). Dann sind bei entsprechender Wetterlage die LKW-Schneeketten zu montieren.
Die Wirtschaftskammer Wien bietet auch Informationen zur Schneekettenpflicht für LKW über 3,5to in Österreich.

Diese Informationen geben nur einen Überblick über die unterschiedlichen Schneeketten-Pflichten für LKW über 3,5to innerhalb Deutschland, Österreich, der Schweiz, so dass man immer die lokalen Vorgaben beachten sollte. Einen detaillierten Überbblick zur Schneekettenpflicht für LKW in Europa gibt es hier.

Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst Profishop

 

Robuste und kompakte Stapler von Linde für alle möglichen Bedürfnisse

Linde MH entwickelte eine neue Reihe von starken Dieselstaplern HT100Ds – HT180Ds mit einem hydrodynamischen Antrieb. Diese Baureihe umfasst sechs Maschinen mit der Tragkraft von 10, 12, 14, 15, 16 und 18 Tonnen und wurde als eine Alternative zu Modellen mit einem hydrostatischen Antrieb konstruiert.

Die neuen kräftigen Stapler können im Außennbereich sowie im Innenbereich verwendet werden. Sie sind imstande schnell und sicher zahlreiche Betriebsaufgaben mit schweren Lasten zu erledigen. Damit die Stapler maximal benutzerfreundlich werden, schenkten Linde-Ingenieure insbesondere große Aufmerksamkeit auf dem modularen Aufbau der verwendeten Technik.

Linde Dieselstapler

Linde Dieselstapler

Für die Kunden stehen Motoren mit 129, 150 oder 170 kW zur Auswahl. Fast alle Maschinen der vorgestellten Baureihe verfügen über den Schwerpunktabstand der Nennlademasse von 600 oder 1200 mm. Die breite Palette von verschiedenen Gabeln ermöglicht es, ein passendes Gerät auszuwähle;  beispielsweise ist für das Ein- und Ausladen auf komplizierten Boden eine Gabel mit der Winkelregulierung +/- 5 Grad erhältlich. Dabei sind auch eingegliederte, auf Haken oder Bolzen festgelegte Gabeln oder Achsgabeln vorhanden.

Neben umfangreichen zusätzlichen Optionen und Fertigungsvarianten besitzen diese starken Linde Gabelstapler noch weitere Vorteile. Trotz der hohen Tragfähigkeit zeichnen sie sich durch kompakte Abmessungen aus. Das Ausstoß-Reinigungssystem, das für das Auspuffrohr, die Luftansaugung und das Verbundkühlungssystem sorgt, ist ins Chassis installiert. Eine solche Anlage gewährleistet einen ausgezeichneten Rundumblick für den Fahrer während der Rückfahrt. Dank dem großen Hinterfenster, der günstigen Lage des Fahrersitzes und dem benutzerfreundlichen Armaturenbrett wird das hohe Sicherheitsniveau erreicht. Beim Lastaufheben ermöglicht das Panoramafenster aus Hartglass im Dach des Fahrerhauses frei Sicht auf Gabel und Güter. Der kompakte Aufbau des Staplers ist mit gefahrlosen Elementen der Mast, der Antriebsachse, des Hydrauliksystems und des Antriebs ergänzt. Der Dieselmotor MTU mit dem eingesetzten Ausstoß-Reinigungssystem entspricht dem Abgasnorm Euro 4.

Die neuen Stapler bewährten sich schon vor dem Eintritt in den Massenmarkt, in erster Linie während der langfristigen Tests beim Großraum- und Metallbautransport in Flixborough (Großbritannien) und in Lübeck. Sie finden ihre Verwendung in verschiedenen Branchen, beispielsweise im Bau, in der Holzbearbeitung und im Kraftfahrzeugbereich.