Checkliste Schneeketten für LKW und Busse richtig auf den Winter vorbereiten

Zwar sind deutschlandweit gerade flächendecken Sommerferien, aber trotzdem sollte man mit den Wintervorbereitungen nicht allzu lange waren. Denn schon ab September kann man in den ersten Regionen Deutschlandsauch wieder mit Schnee und Eis rechnen, in Skandinavien, Teilen Schottlands und Osteuropas kann es schon in weniger als vier Wochen Frost und Schnee geben. Wenn man als Spediteur oder Busunternehmer Fahrten in diese Regionen plant, sollte man jetzt die Winterausrüstung wie bspw. Schneeketen prüfen, ob alle Ausrüstungsgegenstände vollzählig und einsatzbereit sind. LKW-Schneeketten oder Schneeketten für Busse dürfen bei einer vollständigen Winterausrüstung ür Nutzfahrzeuge für den Winter nicht fehlen. Daher gibt es im heutigen Beitrag Tipps und Empfehlungen, wie man die Nutzfahrzeug-Schneeketten optimal auf die kommende Winterperiode vorbereitet:

Schneeketten für LKW und Busse richtig lagern

Bevor man die Schneeketten für LKW und Busse im Winter einsetzt, sollte  man sie nach dem Sommer prüfen und vor dem Wintereinsatz richtig lagern. Durch die richtige Lagerung im Sommer muss man vor dem Winter keine neuen Modelle anschaffen und hat gleichzeitig im Bedarfsfall die  Schneeketten immer griffbereit.

Checkliste für Schneeketten vor dem Einsatz

Auch andere Dingen sollte man jetzt beachten, wenn man die Nutzfahrzeug-Schneeketten auf den Winter vorbereitet. Die nachstehende Checkliste bietet einen Überblick, was man für den kommenden Winter beachten sollte, bevor die LKW- und Bus-Schneeketten zum Einsatz kommen:

  • Vor der Fahrt sollte man sich mit den Schneeketten für Bus und LKW vertraut machen und diese ruhig auch einmal zur Probe montieren
  • Die Schneeketten rechtzeitig bei Schnee auf der Fahrbahn, bei Eis oder natürlich auch bei Schneekettenpflicht am LKW oder Bus motniert werden (eine Übersicht der Schneekettenpflicht in Europa finden Sie hier)
  • Überprüfen Sie, ob es bei Ihrem LKW oder BUS Einschränkungen oder Empfehlungen über die Verwendung von Schneeketten gibt (in der Betriebsanleitung oder bei dedizierten Fachwerkstätten)
  • Die LKW- und Busschneeketten werden generell an angetriebenen Achsen (Bedienungsanleitung der Nutzfahrzeuge und der Schneeketten gibt hier detaillierte Anweissungen beachten; hier gibt es Tipps zur Montage von LKW-Schneeketten)
  • Nachdem die Schneeketten montiert wurden, nach den ersten 50 Metern unbedingt Spannung und Sitz der Schneeketten überprüfen
  • Das Nachspannen der Schneeketten ist erforderlich, wenn diese an den Radkasten schlagen.
  • Die Schneeketten nicht zu eng spannen, denn das kann zu Reifenschäden am LKW / Bus führen
  • Maximalgeschwindigkeit 50 km/h mit Schneeketten unbedingt beachten
  • Wenn es die Bedinungen zulassen, die Schneeketten sofort abnehmen, um unnötigen Verschleiß an Rädern und Ketten zu verhindern
  • Verschleißzustand regelmäßig prüfen, insbesondere in Vorbereitung auf die neue Wintersaison
  • Für Fahrzeuge mit hohen Beanspruchungen (Schwere Busse, LKW etc.) sind verstärkte Schneeketten mit einer hohe Laufleistung ideal, entsprechend gibt es hier Schneeketten für LKW und Busse
  • Schneeketten nach Gebrauch am besten mit warmem Wasser reinigen (kein Öl verwenden!) und danach zum Trocknen aufhängen

Mit diesen Tipps und Tricks können Sie die LKW- und Busschneeketten problemlos und lange nutzen und kommen sicher auch über verschneite Straßen.

 

Gefahrstofflagerung bei hohen Temperaturen: Brandschutzschränke sind ideal

Der  Sommer ist zurück in Deutschland – umso wichtiger ist die richtige Lagerung von brennbaren Stoffen, Chemikalien oder auch Lithiom-Batterien, denn hohe Außentemperaturen können dazu führen, dass sich Gefahrstoffe und brennbare Chemikalien schneller entzünden, aber auch die zunehmend in Unternehmen gelagerten Akkus eher in Brand geraten können. Daher ist sachgemäße Lagerung in den passenden Sicherheits- und Brandschutzschränken bei diesen hochsommerlichen Temperaturen in Unternehmen unerlässlich. Brandschutzschränke vom Typ F30 und F90 bieten hier eine gute Möglichkeit Chemikalien und Lithium-Batterien sicher zu lagern – auch bei hohen Temperaturen.

Brandschutzschränke bieten doppelte Sicherheit – für die Außenwelt, aber auch für die gelagerten Stoffe

Bei der  Nutzung von Brandschutzschränken bieten diese Sicherheit in doppelter Hinsicht: Sollten sich die darin gelagerten Gefahrstoffe entzünden, sind Mitarbeiter, Arbeitsplatz und die Umwelt vor möglichen Schäden gesichert. Gleichzeitig bieten die Brandschutzschränke aber ebenso effizienten Schutz für die darin gelagerten Produkte, wenn es im Umfeld zum Brand kommen sollen. So sind dann bspw. Lithium-Batterien bspw. Akten und Dokumente gut geschützt.  Je nach Brandschutzklasse / Feuerbeständigkeit bieten die unterschiedlichen Schränke Schutz für 30 oder 90 Minuten.

Brandschutzschränke TYP F30 – 30 Minuten Schutz

Sicherheitschrank F30 mit 30 Minuten Feuerbeständigkeit

Sicherheitschrank F30 mit 30 Minuten Feuerbeständigkeit

Bei der Klassififzierung von Brandschutzschränken gibt es die übliche Einteilung in F30 / TYP 30 und F90 / TYP 90. Diese Angaben geben eine Auskunft auf die Feuerbeständigkeit der jeweiligen Schränke in Minuten. Die Sicherheitsschränke F30 / Typ 30 sind für 30 Minuten feuerbeständig, die Sicherheitschränke mit der Angabe F90 / Typ 90 müssen mindestens eine Feuerbeständigkeit von 90 Minuten aufweisen, um dieser Klasse anzugehören. Die Tests und damit die Zuordnung der Brandschutzschränke in die jeweilige Feuerbeständigkeit werden im Rahmen von sogenannten Brandkammertests ermittelt. Jede einzelne Schrankgröße und -ausführung wird Einzeltests unterzogen, bis die Modelle die Klassifizierung F30 oder F90 erhalten.

Automatisierter Verschluss der Schranktüren schützt den Inhalt oder die Umwelt

Ein besonders wichtiger Punkt für den Inhalt der Brandschutzschränke sind die Türen, denn wenn die Türen von Gefahrstoffschränken offenstehen, kann ein Feuer schnell auf den Inhalt übergreifen. Daher ist es nach DIN EN 14470-1 vorgeschrieben, dass ein automatischer Schließmechanismus vorhanden ist, der im Brandfall sicherstellt, dass die Türen der Gefahrstoffschränke verschlossen sind. Unsere Sicherheitsschränke verfügen daher über einen automatischen Schließmechanismus, der thermisch induziert wird: Sobald die Temperatur außerhalb des Brandschutzschrankes stark ansteigt, werden die Türen des Schrankes verschlossen und verriegelt. So werden nicht nur die darin gelagerten Gefahrstoffe dafür geschützt, dass sie sich ebenfalls entzünden, sondern ebenso die häufig darin gelagerten Akten, Dokumente etc. werden vor dem Feuer in der Umgebung bewahrt.

Große Auswahl von Brandschutzschränken mit verschiedenen Größen, Zubehör uvm.

Neben der Feuerbeständigkeit (also ob TYP  F30 oder F90) unterscheiden sich die einzelnen Brandschutzschränke ebenso in Größe und Ausstattung. Dabei gibt es einflügelige Modelle (also mit einer Tür) oder zweiflügelige Modelle, wobei die zweiflügeligen Sicherheitschränke entsprechend mehr Lagerplatz bieten.

Innenausstattung und viel Zubehör ermöglichen flexible Nutzung

Neben der Größe und der Anzahl der Türen ist die Innenausstattung ein Kriterium, wonach der passende Brandschutzschrank gewählt wird. Eine Bodenwanne sorgt dabei dafür, dass austretende Flüssigkeiten sicher aufgefangen werden können. Bei der Entscheidung ob man Wannenböden oder Vollauszugsböden für den Sicherheitsschrank bevorzugt, spielen vor allen Dingen die Abläufe im Betriebsalltag eine Rolle und müssen individuell entschieden werden. Bei Vollauszügen sind alle gelagerten Gehfahrstoffe gleichgut erreichbar, bei einfachen Wannenböden sind die hinten gelagerten Produkte etwas schwerer zugänglich. Wannenböden und Vollauszüge können auch separat erworben und nachgerüstet werden und sind entsprechend als Zubehör erhältlich. Darüber hinaus gibt es Anti-Rutschmatten, höhenverstellbare Füße und vieles mehr, die die tägliche Nutzung der Brandschutzschränke erleichtern.

 

Tipps zur Lagerung vom Winter-Streugut im Sommer

Im Hochsommer schon an das Winterstreugut denken? Was einem  im ersten Augenblick vielleicht etwas abwegig erscheint, ist doch umso wichtiger. Denn nur wenn das Streugut auch über den Sommer gut und korrekt gelagert wird, kann man es problemlos im nächsten Winter wieder benutzen. Streugutbehälter sorgen dafür, dass man Streugut  nicht nur im Winter für den konkreten Einsatz dezentral und effizient lagern, sondern auch während des restlichen Jahres ist das Streugut dort gut aufgehoben. Daher gibt der heutige Beitrag nicht nur Tipps,welche Streugutbehälter ideal für die langfristige Aufbewahrung sind.

Typisches Streugut besteht meist aus Sand, Granulat und evtl. Salz

Das meiste Winterstreugut ist kein reines Streusalz, auch wenn man umganssprachlich häufig davon spricht. Reines Streusalz wird daher nur im absoluten Ausnahmefall im Winter genutzt. Lediglich die von der Stadt, Gemeinde oder Kommune betriebenen bzw. beauftragten Winterdienste verfügen teilweise und in Abhängigkeit von der Witterung über eine Ausnahmegenehmigung, 100%iges Streusalz als Streugut zu verwenden. Meistens handelt es sich beim im Winterdienst verwendeten Streugut um eine Mischung aus Sand und einem speziellen Streugranulat, die von den Winterdiensten bei Schnee und Eis aufgebracht werden.  Das verwendete Winterstreugut – egal ob es nun Sand, Granulat oder Salz ist – kann dabei durch eine falsche Lagerung und Aufbewahrung schnell unbrauchbar werden. So etwas kostet dann unnötig Zeit und Geld, denn das Streugut muss natürlich ersetzt werden. Am besten lagert man daher das Streugut nicht nur im Winter, sondern auch im Rest des Jahres in den dafür speziell konstruierten Streugutbehältern / Streugutboxen.

Moderne Streugutbehälter sind aus GFK

 Während früher Streugut häufig in Holz- oder Metallbehältern eingelagert wurde, sind moderne Streugutbehälter aus GFK und zeichnen sich durch viele Vorteile für die Lagerung von Streugut aus: Nicht  nur die Streugutboxen selbst, auch die Deckel sind aus GFK (glasfaserverstärktem Kunststoff) gefertigt und entsprechend besonders robust, langlebig und schützen den Inhalt gut vor externen Witterungseinflüssen. Sie bieten dabei einen guten Schutz vor Vandalismus, was gerade für öffentlich zugängliche Streugutbehälter besonders wichtig. Neben dem Schutz vor Vandalismus bietet diese Bauweise und das GFK als Material eine Lebensdauer von über 20 Jahren. Aus GFK gefertigt sind die Streugutbehälter zu 100% korrosions- und wetterbeständig, so dass das darin gelagerte Streumaterial dem Streugutbehälter selbst nichts anhaben kann – ein großer Vorteil gegenüber den früher oftmals genutzten Streugutbehältern aus Stahl oder Holz, die vom Streugut häufig über die Jahre hinweg von innen zersetzt wurden. So kann bspw. das im Streugranulat enthaltene Salz zur Korrosoin von Stahlbehältern führen.
Die Auswahl Streugutbehälter ist groß – sie unterscheiden sich im Volumen (gängige Modelle besitzen ein Volumen von 100l bis 1500l) und ob die Streugut-Behälter direkt eine Entnahmeöffnung haben. Sie sind in zwei Farbvariationen erhältlich: Der Behälter ist entweder grau oder grün, der Deckel ist jeweils orange. Hier noch einige Bilder von verschiedenen Streugut-Behältern: 

 

Neue Lastaufnahmegeräte – Kranarme für Stapler als Kurzvariante

Lastaufnahmegeräte wie bspw. Teleskoplader, Lastarme und Kranarme sind ideal, wenn der Gabelstapler nicht nur eine vergrößerte Reichweite bekommen, sondern ebenso als Kranersatz dienen soll. Je nach Ausführung können bis zu 5000kg mit diesen Stapler-Anbaugeräten angehoben werden, so dass der Stapler damit klassischen  Kranen in nichts nachsteht. Ganz neu hier im Sortiment sind die Kurzvarianten der Kranarme.

Kranarme KTH-K als Kurzvarianten für Gabelstapler

Die neuen Lastaufnahmegeräte gehören zur Serie Typ KTH-K, wobei das K am Ende signalisiert, dass es sich um die Kurzvariante handelt. Der Vorteil dieser Kurzvarianten ist die besonders hohe Belastbarkeit: Mit einer Traglast von bis zu 5000kg sind die Kurzvarianten der Stapler-Kranarme vielseitig einsetzbar und auch auf kleinstem Raum gut zu nutzen.

Tieflöffel, Schnellwechsler und mehr – Bagger-Anbaugeräte beim Stapler-Profishop

Der Stapler-Profishop bietet ein extrem großes Sortiment von Stapler-Anbaugeräten und erweitert das Produktportfolio nun um einen neuen Bereich: Bagger-Anbaugeräte wie Tieflöffel und passende Schnellwechsler werden nun dort in der gewohnten Profi-Qualität und zu attraktiven Preisen angeboten. Für alle gängigen Bagger-Gewichtsklassen findet man dort Tieflöffel und Schnellwechsler Made in Germany.

Bagger-Tieflöffel für Mini-, Kompakt und Großbagger bis 40to Einsatzgewicht

Ein Schwerpunkt der neuen Produkte im Bereich Bagger-Anbaugeräte sind Tieflöffel, die  in großer Auswahl im Sortiment zu finden sind. Übersichtlich nach den gängigen Gewichtsklassen der Bagger eingeteilt, findet man so die passenden Bagger-Tieflöffel für Mini-, Kompakt und Großbagger. Alle Bagger-Anbaugeräte sind made in Germany und natürlich in der gewohnten Profi-Qualität – ideal für den intensiven Einsatz. In Kombination mit kurzen Lieferzeiten und einem attraktiven Preis findet man so schnell und ohne viel Aufwand den passenden Baggerlöffel.

Schnellwechselsystem kompatibel zum weit verbreiteten Lehnhoff-System

Mit den richtigen Schnellwechslern ist das Umrüsten auf ein neues Bagger-Anbaugerät schnell gemacht, daher sind heute fast alle Bagger mit einem Schnellwechsler ausgestattet. Daher gibt es im Sortiment auch Schnellwechsler für Bagger an, die kompatibel mit dem System Lehnhoff sind und so problemlos auch mit bestehenden Bagger-Anbaugeräten einsetzbar sind – und das zum überzeugenden Preis. Auch hier bieten wir die passenden Schnellwechselsysteme für Bagger bis zu einer Gewichtsklasse von 40to.

Mülltonnenhandling im Unternehmen

Wenn es um die Handhabung von Mülltonnen im Unternehmen geht, gibt es zahlreiche Helfer, die im Betriebsalltag die Mitarbeiter entlasten können. Ob Mülltonnen-Kippstation, Mülltonne-Kipper- und Heber für Stapler oder auch Schwenkvorrichtungen für die Nutzung mit Stapler-Kippebhältern. Wir geben heute einen Überblick der unterschiedlichen Helfer beim Mülltonnenhandling.

Stapler-Anbaugeräte für das Mülltonnenhandling

Für Gabelstapler gibt es eine Vielzahl von Anbaugeräte, die diesen zum regelrechten Universalgerät im Unternehmen machen. Auch speziell für das Handling von Mülltonnen gibt es zwei Erweiterungen, um dem Mitarbeitern das Heben, Transportieren und Entleeren von Mülltonnen zu erleichtern.

Mülltonnen-Heber für Stapler

Stapler-Hebegeräte für Mülltonnen dienen, wie der Name schon vermuten lässt, zum Anheben und Transportieren von Mülltonnen verschiedener Größe mit dem Gabelstapler. Je nach Größe und Ausführung können 1-3 Mülltonnen mit einem Volumen von 80 bis 360 Liter angehoben und transportiert werden, mit dem Mülltonnenheber MH-II sogar ein 1100l-Müllcontainer. Aufgenommen werden Mülltonnenheber mit den Gabelzinken eines Staplers.

Mülltonnen-Kipper für Stapler

Mülltonnen-Kipper für Gabelstapler gehen in der Funktionalität noch über die Mülltonnenheber hinaus – mit diesen Stapler-Anbaugeräten kann man Mülltonnen anheben, transportieren und ebenso entleeren. Entsprechend verfügen Mülltonnenkipper für Stapler auch über eine passende Kippvorrichtung. Teilweise spricht man hier auch von Kippomaten für Stapler – eine Bezeichnung, die in der Branche für diese Art von Anbaugeräten geläufig ist

Mülltonnen-Kippstationen – wenn kein Stapler zur Verfügung steht

Für das manuelle Mülltonnenhandling bieten sich die sogenannten Kippstationen und Schwenkvorrichtungen an, mit denen Mülltonnen ohne großen Aufwand und ohne Zuhilfenahme eine Gabelstaplers an. Als manuelle oder elektrohydraulische Ausführung kann man mit den Mülltonnen-Kippstationen die gängigen 120 oder 240-Liter Mülltonnen problemlos bspw. in Müllgroßbehälter ausleeren. Die Schwenkvorrichtungen dahingegen sind ideal in Kombination mit klassischen Stapler-Kippbehältern zu nutzen.

Gitterbehälter für Gabelstapler – ideal für leichte Schüttgüter und Abfälle

Stapler-Kippbehälter gehören zu den beliebtesten Anbaugeräten für Gabelstapler und sind extrem flexibel einsetzbar. Entsprechend groß ist auch die Auswahl von Kipp- und Abrollbehältern und für (fast) jede Größe, Tragkraft und Anwendung sind Kippbehälter am Markt erhältlich. In der Regel werden die normalen Kippbehälter dabei aus Stahlblech gebaut. Im Unterschied dazu werden die sogenannten Gitter-Kippbehälter nicht robusten Stahlgitter konstruiert und damit besonders für leichte, großvolumige Schüttgüter und Abfälle ideal. Diese spezielle Form der Kippbehälter stellt der heutige Beitrag vor.

Im Unternehmensalltag vielseitig nutzbar

Für leichte Schüttgüter und Abfälle sind normale Kippbehälter oftmals nicht die ideale Transportlösung im Unternehmen. Entsprechend bieten sich Gitterbhälter an, die einerseits eine kostengünstige und gleichzeitig flexibel nutzbare Option für den Betriebsalltag bieten. Wie die meisten Stapler-Anbaugeräte werden die Gitterbehälter mit den Gabeln des Staplers aufgenommen, per Abrutschsicherung fixiert und über einen mechanischen Seilzug bequem vom Fahrersitz des Staplers bedient.

Die verchiedenen Gitterbehälter im Überblick

Je nach spezieller Bauart zeichnen sich die Gitter-Kippbehälter mit unterschiedlichen Vorteilen und Eigenschaften aus. Ob besonders günstige Lösung mit dem Gitterbehälter BSK-G, Gitterbehälter GU-G mit extrem niedriger Bauhöhe und damit flexibler Nutzbarkeit oder als Ausführung mit Klappboden (SB-G). Im Folgenden werden die Besonderheiten der unterschiedlichen Gitterbehälter kurz zusammengefasst

Besonders Günstig: Gitterbehälter TYP BSK-G

Eine besonders günstige Lösung ist der Stapler-Gitterbehälter vom TYP BSK-G. In dieser Ausführung ist kein Kippmechanismus in das Anbaugerät integriert, so dass die Konstruktion einfach und robust gehalten werden kann. Das führt nicht nur zu einem sehr langlebigen Gitterbehälter, sondern erlaubt gleichzeitig günstigen Einstiegspreis. Das Abkippen dieses Gitterbehälters erfolgt über eine passende Traverse.

Besonders Flexibel: Gitterbehälter GU-G

Die Besonderheit beim Gitterbehälter des TYP GU-G ist die niedrige Bauhöhe. Mit einer Schüttkantenhöhe von nur 565mm erlaubt dieser Gitter-Kippbehälter einen extrem vielseitigen Einsatz. Gleichzeitig verfügt das Stapler-Anbaugerät über einen günstigen Kippwinkel, so dass das Entleerern dieses Gitter-Kippbehälters in nahezu jeder Höhe problemlos möglich ist.

Besonders Zielgenau: Klappboden-Gitterbehälter SB-G

Anders als bei den anderen Gitterbehältern erfolgt beim TYP SB-G das Entleeren nicht über den normalen Abkipp- oder Abrollmechanismus  nach vorne, sondern dieser Klappboden-Gitterbehälter verfügt über eine Bodenklappe, die vom Fahrersitz des Gabelstaplers über einen Seilzugmechanismus gesteuert werden kann. Dies ermöglicht ein sehr zielgenaues Entleeren und ist bspw. ideal, wenn auf beengtem Raum manövriert wird.

Viel Zubehör für Gitterbehälter

Mit Lenk- und Bockrollen, die ebenfalls für die Stapler-Gitterbehälter erhältlich sind, kann man diese manuell manövrieren. Je nach Wunsch sind die Gitterbehälter in unterschiedlichen Farben erhältlich und können sowohl in der Farbe wie auch in der Größe an individuelle Wünsche angepasst werden.

Gabelverlängerungen für Gabelstapler – auch für den Winterdienst eine Option

Im professionellen Winterdienst kommen natürlich auch häufig Gabelstapler zum Einsatzund mit den richtgen Anbaugeräten wird dieser zum Helfer in vielen Situationen. Praktische Gabelverlängerungen bieten dabei eine gute Möglichkeit, mit wenig Aufwand die Reichweite des Staplers zu erhöhen, ohne gleich die ganzen Gabelzinken tauschen zu müssen. Der heutige Beitrag zeigt, worauf man beim Kauf von Gabelverlängerungen achten sollte.

Günstige Gabelverlängerungen schon ab 300€

Die Preise für robuste Gabelverlängerungen beginnen bei ca. 300 Euro und gehen bis über 600 Euro. Die Größe (also Breite und Länge) der Gabelverlängerungen ist ein wichtiger Faktor, der auch den Preis beeinflusst: So kosten bspw. Gabelverlängerungen mit einer Breite von 80mm weniger, als vergleichbare Verlängerungen mit einer Breite von 120mm. Analoges gilt auch für die Länge der Gabelverlängerungen, so dass man hier sagen kann, je länger desto höher liegt der Preis.

Offen oder geschlossene Modelle

Ein weiterer Unterschied zwischen verschieden Gabelverlängerungen liegt in der Bauform: Generell unterscheidet man zwischen offenen und geschlossenen Ausführungen. Geschlossene Ausführungen sind hier höherpreisig als die offenen Alternativen – einfach weil mehr Material verwendet wird und weil die Konstruktion aufwändiger ist.
Die offenen Gabelverlängerungen sind von unten offen, wohingegen die geschlossenen Modelle die Gabelzinken des Stapler komplett umschließen. Entsprechend gibt es Unterschiede in der Tragfähigkeiten von offenen und geschlossenen Verlängerungen dahingehend, dass geschlossene Stapler-Zinkenverlängerungen eine wesentlich höhere Tragkraft haben. Eine große Auswahl von offenen und geschlossenen Gabelverlängerungen finden Sie bspw. hier.

Verlängerungen bis zu einer Länge von 2400mm erhältlich

Neben den Unterschieden bei den Ausführungen – also ob die Gabelverlängerung offen oder geschlossen sind  – gibt es dies auch in unterschiedlichen Längen, angefangen bei Gabelverlängerungen mit einer Länge von 1600mm über Modelle mit einer Länge von 1800mm bis zu einer Länge von 2000mm2200mm oder 2400mm Länge. Bei der Wahl der passenden Länge de Gabelverlängerung muss man allerdings darauf achten, dass man die im Folgenden beschriebenen Vorgaben beinhält.

Vorgaben zur maximalen Länge beachten

Für alle Gabelverlängerungen gilt aus statischen Gründen aber, dass die Gabelstaplerzinken immer mind. 60% der Länge der Zinkenverlängerungen für Stapler haben müssen, ansonsten ist ein Gebrauch nicht zulässig (geregelt in ISO 13284:2003). Darüber hinaus sind alle Stapler-Gabelverlängerungen in kürzester Zeit einsatzbereit: Sie werden einfach mit den Gabeln vom Stapler aufgenommen, mit Steckbolzen gesichert und schon kann die Nutzung der Zinkenverlängerungen für Stapler losgehen.

Welche Auffangwannen sind am besten für welche Gefahrstoffe geeignet?

Auch in typischen Winterdienst-Betrieben werden Gefahrstoffe gelagert – angefangen von Kraftstoffen wie Diesel oder Benzin über Farben, Lacke, Schmierstoffe uvm. Bei der Gefahrstofflagerung und der Auswahl der passenden Auffangwanne sind die zu lagernden Produkte das wichtigste Kriterium bei der Wahl der passenden Auffangwanne – ob Stahl, Kunststoff, GFK oder Edelstahl wird maßgeblich vom Gefahrstoff bestimmt. Was die Auswahl hier beeinflusst und welche Auffangwannen für welche Gefahrstoffe geeignet sind, erfahren Sie im heutigen Beitrag.

Chemische Eigenschaften der Gefahrstoffe

Für die Auswahl einer Auffangwanne für die Gefahrstofflagerung ist insbesondere die chemische Beschaffenheit der Gefahrstoffe relevant, denn bspw. sind normale PE- / Kunststoffauffangwannen nicht für brennbare Gefahrstoffe wie Benzin, Nitro oder hochentzündliche Lösungsmittel geeignet, die weit verbreiteten und günstigen Stahl-Auffangwannen sind dahingegen anfällig für Korrosion, wenn sie mit Säuren und Laugen in Kontakt kommen und daher nicht so ohne weiteres für diese Stoffe ideal. 

Stahl-Auffangwannen: Für brennbare Gefahrstoffe wie Benzin, Diesel und Altöl

Bei brennbaren Gefahrstoffen wie bspw. Benzin, Diesel, Altöl, aber auch vielen Lösungsmitteln, Farben und Lacken sind klassische Auffangwannen aus Stahl am besten geeignet: Stahl ist nicht brennbar und wird von den Stoffen nicht angegriffen, so dass hier eine sichere Gefahrstofflagerung möglich ist. Gleichzeitig bieten Stahl-Auffangwannen eine günstige Möglichkeit, die verschiedene Stoffe zu lagern. Alternativ können natürlich auch Edelstahl-Auffangwannen verwendet werden, allerdings sind diese in der Regel teurer. Bei einigen schwach entzündlichen Gefahrstoffen sind auch GFK-Auffangwannen optional verwendbar. 

Kunststoff-Auffangwannen: Für Säuren und Laugen

Für die Lagerung von Säuren und Laugen eignen sich normale Stahl-Auffangwannen nur sehr eingeschränkt, denn sie werden durch diese angegriffen und können korrodieren. Wenn überhaupt werden sie dann mit einem speziellen Kunststoff-Einsatz verwendet, der den direkten Kontakt zwischen Gefahrstoff und Auffangwanne verhindert. Besser geeignet sind bei Säuren und Laugen Kunststoff- oder PE-Auffangwannen, die aufgrund der chemischen Eigenschaften keinerlei Schäden durch Säuren oder Laugen nehmen.

Weitere Vorschriften Auffangwanne  beim Kauf beachten

Neben dem jeweiligen Gefahrstoff wird die Auswahl einer passenden Auffangwanne natürlich noch von zahlreichen weiteren Faktoren beeinflusst: Welche Vorschriften müssen bei der Wahl der Auffangwanne beachtet werden? Welches Volumen muss die Auffangwanne haben? Soll die Auffangwanne für 200-Liter- Fässer, für IBC-Container oder bspw. passend für Paletten sein? All diese Faktoren müssen beim Kauf einer neuen Auffangwanne für Gefahrstoffe beachtet werden. Generell unterscheiden sich die Auffangwannen aus den unterschiedlichen Werkstoffen nicht in der Eignung / Zulassung für unterschiedliche Gefahrstoffe, auch die generellen Eigenschaften divergieren je nach gewählten Material. Einen Übersicht darüber liefert eine detaillierter Vergleich der Auffangwannen.

CEMO CUBE-Diesel-Tankanlagen – ideal für die Eigenbetankung von Fahrzeugen & Maschinen

Wie viele andere Unternehmen auch, können ebenso Winterdienst-Betriebe durch eine effiziente Eigenbetankung die betriebsinternen Prozesse optimieren und gleichzeitig Kosten beim Kraftstoffeinkauf sparen. Wertvolle Zeit für das Nachtanken von Maschinen und Fahrzeugen kann eingespart werden, indem man diese bequem auf dem Betriebshof erledigt. Im Bereich der stationären und mobilen Diesel-Tankanlagen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Systeme, in den den letzten Jahren sind die CUBE-Dieseltankanlagen von Cemo besonders beliebt, denn diese Tankanlagen bieten eine schnell einsatzfähige Rundum-Sorglos-Lösung. Cube-Diesel-Tankstallen sind daher ideal für eine einfache Eigenbetankung. Wir erläutern heute die Unterschiede der verschiedenen Modellreihen – insbesondere der Reihen Indoor, Outdoor, sowie Basic und Premium.

Cemo Cube Tankanlagen für unterschiedliche Anwendungen

Natürlich benötigt nicht jedes Unternehmen die gleiche Mengen an Kraftstoff, manchmal sollen die Tankanlagen im Innenbereich aufgstellt werden, manchmal im Außenbereich. Entsprchend groß ist bspw. die Auswahl an Cube-Tankstationen, die sich entsprechend im Volumen und in der Ausstattung unterscheiden. Darüber hinaus gibt es noch weitere Unterscheidungsmerkmale, die sich auf den Verwendungsort beziehen und sich in den Modellreihen der Cube-Tankanlagen von CEMO widerspiegeln: Cube Indoor und Cube Outdoor, sowie die Basic und Premium.

Für Innenbereiche: CEMO Cube Indoor

Wie man beim Namen schon vermuten kann, sind die Cube Indoor-Tankstationen für die Verwendung im Innenbereich ausgelegt. Mit einem Volumen von 1500 Litern bis zu 7500 Litern bieten die Cube Indoor-Basic-Tankanlagen für jeden Betrieb die passende Größe. Gleichzeitig sind die Cemo Cube Tankstationen noch flexibel und modular erweiterbar. Die Komplett-Tankanlagen von Cemo werden mit Zapfpistole und vielem weiteren Zubehör geliefert, so dass sie direkt  einsatzbereit sind, ebenso ist eine PE-Auffangwanne direkt integriert.

Für Außenbereiche: CEMO Cube Outdoor-Basic und Premium

Auch für den Außenbereich gibt es stationäre CEMO-CUBE Tankanlagen, die bereits mit umfangreichem Zubehör ausgeliefert  werden und direkt in Gebrauch genommen weden können. Modelle ab 1000 Litern Volumen sind erhältlich und beginnen für die Basic-Ausführung bei unter 1800€, die Premium-Variante liegt bei unter 2400€. Der Unterschied der Cemo Cube Basic Tankanlagen und den Premium-Modellen liegt im Zubehör: Die CEMO-CUBE Tankanlagen der Premium-Serie werden serienmäßig bspw. mit einem Zählwerk ausgeliefert, einer Filter mit Wasserabscheider ist direkt dabei, der Befüllschlauch ist länger usw. Von den Zulassungen,  den Sicherheitsmaßnahmen, Auffangwannen etc. unterscheiden sich die Basic- und die Premium-Modelle der Cemo-Cube Tankstationen natürlich nicht, beide Modellreihen erfüllen alle in Deutschland geltenden Auflagen und können entsprechend direkt für die Eigenbetankung eingesetzt werden.

Rundum-Sorglos-Lösung mit großem Lieferumfang für den schnellen Einsatz

Anders als bei vielen anderen Dieseltankanlagen, bei denen man den Vorratsbehälter für den Kraftstoff, die Zapfpistole und die Pumpe separat kaufen muss, sind die CUBE-Dieseltankanlagen von Cemo Komplettpakete und sind für einen sofortigen Betrieb ausgerichtet. Neben dem eigentlichen Dieseltank – dem Vorratsbehälter für den Dieselkraftstoff – haben die CUBE-Tankanlagen von Cemo auch eine Elektropumpe und Zapfpistole im Lieferumfang, so dass der Betrieb gleich starten kann. Ein Füllstandsanzeiger gibt Auskunft über die restliche Kraftstoffmenge, die sich noch in der Cemo-Tankanlage befindet.