Sicherheits- und Brandschutzschränke – so funktionieren sie

Die richtige Lagerung von brennbaren und gefährlichen Stoffen in Innenbereichen bedarf immer einer erhöhten Aufmerksamkeit und besonderer Vorkehrungen zum Schutz der Mitarbeiter und der Umwelt. Auch in typischen Winterdienst-Betrieben werden oftmals Gefahrstoffe am Arbeitsplatz gelagt, so dass man hier auf spezielle Lagerschränke – sogenannte Sicherheitsschränke oder Brandschutzschränke – zurückgreifen sollte. Neben der Beständigkeit und dem Schutz vor Feuer bieten die Sicherheitsschränke ebenso einen guten und zuverlässigen Schutz vor Chemikalien von außen. Integrierte Bodenwannen in den Sicherheitsschränken mit Lochblecheinsätzen sorgen dafür, dass austretende Flüssigkeiten aufgefangen werden können und entsprechend auch wassergefährdende Gefahrstoffe darin gelagert werden können.

So funktionieren Sicherheitsschränke und Brandschutzschränke

Sicherheitsschränke verfügen über mehrstufige Mechanismen, um im Brandfall die Umwelt und Mitarbeiter vor Schaden zu schützen. Daher schließen Sicherheitsschränke gemäß DIN EN 14470-1 nicht nur komplett selbstständig die Türen, auch Auszugswannen werden eingeholt und die integrierten Abluftventile sind dann automatisch dicht.

Sensoren sorgen für automatische Schließung der Türen

Temperatursensoren im Inneren der Brandschutzschränke / Gefahrstoffschränke registrieren zuverlässig einen unnatürlichen Anstieg der Raumtemperatur und setzen die den mehrstufigen Sicherheitsmechanimsu in Gang. In den Sicherheitsschränken beginnt dieser mit dem Einziehen der Auszugswannen, danach werden die Türen vollautomatisch geschlossen. Um der Hitze den Weg ins Innere des Sicherheitsschrankes zu verwehren, folgen danach die Lüftungsventile, die ebenfalls vollautomatisch verschlossen werden. Auch die Dichtungen der Brandschutzschränke versiegeln automatisch, um den letzten, möglichen Einfallspunkt für Flammen zu sichern. In der Regel schäumen die Dichtungen bei Hitze auf und versiegeln so das Innere.

Spezielle Konstruktion sorgt für langanhaltenden Brandschutz

Sind im ersten Schritt alle Öffnungen und Türen eine Sicherheitsschrankes / Brandschutzschrankes verschlossen worden, muss der Inhalt je nach Art des Schrankes für mindestens 30 Minuten (F-30 Sicherheitsschränke) oder 90 Minuten (F-90 Sicherheitsschränke) vor den Flammen geschützt werden. Die Nutzung chemisch hochbeständiger und verdichteter Materialien für den Bau der Schränke, sowie eine spezielle Sandwich-Bauweise werden die Auflagen gemäß EN 14470-1 bzgl. der Beständigkeit von den Brandschutzschränken erfüllt.

Nutzung von Sicherheitsschränken und Brandschutzschränken im Unternehmen

Sicherheits- oder Gefahrstoffschränke haben verschiedenste Einsatzbereiche und dienen auf der einen Seite dazu, den darin gelagerten Inhalt mindestens für einen vorgegebenen Zeitraum (30 Minuten bei F30 Sicherheitsschränken und 90 Minuten bei den F90 Sicherheitsschränken) vor dem Feuer im Brandfall zu schützen. Gleichzeitig bieten die Sicherheitsschränke einen Schutz vor unbefugtem Fremdzugriff. Durch die robuste Bauweise und die vorhandenen Schließmechanismen werden sowohl die in den Brandschutzschränken gelagerten Gefahrstoffe, aber ebenso bspw. Akten oder andere wichtige Dokumente vor Fremdzugriff bewahrt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.